Abo
  • Services:

Polyphony Digital: GT Sport bekommt Einzelspielerliga

Beim Rennspiel Gran Turismo Sport stehen Onlinerennen im Mittelpunkt - nicht jeder Spieler ist darüber glücklich. Nun kündigt Entwickler Polyphony Digital die für Singleplayer gedachte GT League und weitere offline nutzbare Inhalte an.

Artikel veröffentlicht am ,
Eines der kommenden Autos für GT Sport
Eines der kommenden Autos für GT Sport (Bild: Polyphony Digital)

Am 27. November 2017 will das japanische Entwicklerstudio Polyphony Digital das Update auf Version 1.06 für sein Rennspiel Gran Turismo Sport veröffentlichen. Darin soll es drei neue Fahrzeuge geben, vor allem aber werden der Lack- und der Fotoeditor sowie die Kampagne (eigentlich eher Herausforderungen) offline verfügbar sein. Publisher Sony weist allerdings darauf hin, dass zum Speichern des Fortschrittes weiterhin eine Onlineverbindung zu den Spieleservern nötig ist.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main

Im Dezember 2017 - ein genaueres Datum gibt es noch nicht - soll dann mit einem weiteren kostenlosen Update die GT League folgen, also ein weiterer Einzelspielermodus. Die Liga ist laut den Entwicklern an die Kampagne früherer GT-Spiele angelehnt. In zahlreichen Renncups müssen die Fahrer ihr Können in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden unter Beweis stellen. Im Laufe des Jahres sollen weitere Rennen für die Liga nachgereicht werden.

Mit dem Update im Dezember 2017 soll es außerdem zwölf weitere Fahrzeuge geben, darunter den Ferrari F40, den Lamborghini Countach LP400 und den Volkswagen Sambabus Typ 2; die vollständige Liste mit allen Vehikeln ist im offiziellen Playstation Blog zu finden. Nach dem Patch im Dezember sollen bis März 2018 weitere 50 Fahrzeuge veröffentlicht werden, ebenso wie neue Strecken - welche, sagt Sony noch nicht.

Gran Turismo Sport (Test auf Golem.de) ist im Oktober 2017 nur für Playstation 4 auf den Markt gekommen. Trotz großer Stärken unter anderem bei Grafik und Fahrgefühl haben viele langjährige Fans der Serie enttäuscht reagiert, weil ihnen der Fokus viel zu stark auf Onlinerennen liegt. Bei Amazon.de etwa wurde bei mehr als der Hälfte der Kundenrezensionen nur ein Stern vergeben - also die niedrigste Bewertung. Immerhin: In GT Sport gibt es keine der momentan in vielen anderen Titeln kritisierten Mikrotransaktionen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. ab 349€

Lofwyr 24. Nov 2017

Ich dachte eigentlich, dass man sich hier auf Rennsport konzentrieren wollte. Jetzt...

ronlol 24. Nov 2017

Was ist jetzt eigentlich mit den Spielständen wenn das PSN mal wieder offline ist? Ist ja...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /