Abo
  • Services:

Polyphony Digital: GT Sport bekommt Einzelspielerliga

Beim Rennspiel Gran Turismo Sport stehen Onlinerennen im Mittelpunkt - nicht jeder Spieler ist darüber glücklich. Nun kündigt Entwickler Polyphony Digital die für Singleplayer gedachte GT League und weitere offline nutzbare Inhalte an.

Artikel veröffentlicht am ,
Eines der kommenden Autos für GT Sport
Eines der kommenden Autos für GT Sport (Bild: Polyphony Digital)

Am 27. November 2017 will das japanische Entwicklerstudio Polyphony Digital das Update auf Version 1.06 für sein Rennspiel Gran Turismo Sport veröffentlichen. Darin soll es drei neue Fahrzeuge geben, vor allem aber werden der Lack- und der Fotoeditor sowie die Kampagne (eigentlich eher Herausforderungen) offline verfügbar sein. Publisher Sony weist allerdings darauf hin, dass zum Speichern des Fortschrittes weiterhin eine Onlineverbindung zu den Spieleservern nötig ist.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern

Im Dezember 2017 - ein genaueres Datum gibt es noch nicht - soll dann mit einem weiteren kostenlosen Update die GT League folgen, also ein weiterer Einzelspielermodus. Die Liga ist laut den Entwicklern an die Kampagne früherer GT-Spiele angelehnt. In zahlreichen Renncups müssen die Fahrer ihr Können in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden unter Beweis stellen. Im Laufe des Jahres sollen weitere Rennen für die Liga nachgereicht werden.

Mit dem Update im Dezember 2017 soll es außerdem zwölf weitere Fahrzeuge geben, darunter den Ferrari F40, den Lamborghini Countach LP400 und den Volkswagen Sambabus Typ 2; die vollständige Liste mit allen Vehikeln ist im offiziellen Playstation Blog zu finden. Nach dem Patch im Dezember sollen bis März 2018 weitere 50 Fahrzeuge veröffentlicht werden, ebenso wie neue Strecken - welche, sagt Sony noch nicht.

Gran Turismo Sport (Test auf Golem.de) ist im Oktober 2017 nur für Playstation 4 auf den Markt gekommen. Trotz großer Stärken unter anderem bei Grafik und Fahrgefühl haben viele langjährige Fans der Serie enttäuscht reagiert, weil ihnen der Fokus viel zu stark auf Onlinerennen liegt. Bei Amazon.de etwa wurde bei mehr als der Hälfte der Kundenrezensionen nur ein Stern vergeben - also die niedrigste Bewertung. Immerhin: In GT Sport gibt es keine der momentan in vielen anderen Titeln kritisierten Mikrotransaktionen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 4,99€
  3. (-15%) 12,74€
  4. 4,67€

Lofwyr 24. Nov 2017

Ich dachte eigentlich, dass man sich hier auf Rennsport konzentrieren wollte. Jetzt...

Anonymer Nutzer 24. Nov 2017

Was ist jetzt eigentlich mit den Spielständen wenn das PSN mal wieder offline ist? Ist ja...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Orientierungshilfe: Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht
Orientierungshilfe
Wie Webseiten Nutzer tracken dürfen - und wie nicht

Für viele Anbieter dürfte es schwierig werden, ihre Nutzer wie bisher zu tracken. In monatelangen Beratungen haben die deutschen Datenschützer eine 25-seitige Orientierungshilfe zum DSGVO-konformen Tracking ausgearbeitet.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Cookie-Banner Deutsche Datenschützer spielen bei Nutzertracking auf Zeit
  2. Fossa EU erweitert Bug-Bounty-Programm für Open-Source-Software
  3. EU-Zertifizierung Neues Gesetz soll das Internet sicherer machen

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
    Jobporträt
    Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

    IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
    Von Maja Hoock

    1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
    2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
    3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

      •  /