Abo
  • Services:

Polk Command Bar: Alexa-Soundbar kommt mit kabellosem Subwoofer

Polk hat eine Alexa-Soundbar mit einem drahtlosen Subwoofer vorgestellt. Damit soll der Bass intensiver sein, als wenn das Bass-Modul in die Soundbar mit eingebaut würde.

Artikel veröffentlicht am ,
Command Bar mit drahtlosen Subwoofer
Command Bar mit drahtlosen Subwoofer (Bild: Polk)

Mit der Command Bar bring Polk demnächst eine smarte Soundbar auf den Markt. Sie läuft mit Amazons digitalem Assistenten Alexa und bietet die meisten typischen Alexa-Funktionen. Die Command Bar wird mit einem 6,5 Zoll großen Subwoofer ausgeliefert, der einen ordentlichen Tiefbass bringen soll. Dieser ist drahtlos angebunden und kann so beliebig im Raum postiert werden. Eine Steckdose sollte in der Nähe sein, aber Kabel müssen nicht verlegt werden.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ABB AG, Ladenburg

Sonos hat kürzlich mit Beam ebenfalls eine Alexa-Soundbar angekündigt. Bei dieser ist der Subwoofer direkt eingebaut. Die Sonos-Soundbar hat nur einen HDMI-Eingang, über den der Ton vom Fernseher gelangt. Mittels Adapter ist die Tonzuspielung auch über ein optisches TOS-Kabel möglich.

Der Ansatz von Polk ist ein anderer: Hier kann das komplette Videobild über zwei HDMI-Buchsen durch die Soundbar geschleift werden. Ergänzend dazu gibt es einen HDMI-Ausgang sowie einen optischen TOS-Eingang. Damit bietet die Command Bar mehr Anschlussmöglichkeiten als Sonos Beam. In der Command Bar stecken zwei Mittel-Tiefton-Treiber und zwei Hochtöner. Mittels einer patentierten Technik verspricht Polk, dass Dialoge in Filmen oder Serien immer gut zu verstehen sein sollen. Ergänzend gibt es verschiedene Sound-Modi, die für den jeweiligen Einsatz optimal sein sollen, also für Filme, Musik oder Sportübertragungen.

Die Command Bar wird über WLAN-ac mit dem Internet verbunden und es gibt Bluetooth-Unterstützung. Ein Netzwerkanschluss ist nicht vorhanden. Zum Lieferumfang gehört eine Fernbedienung, mit der auch etwa Fernseher oder Blu-ray-Player anderer Hersteller gesteuert werden können.

Wie bei anderen Alexa-Geräten von anderen Anbietern als Amazon unterliegt auch das Polk-Modell einigen Beschränkungen. Es stehen nicht alle Alexa-Funktionen bereit. Zum Verkaufsstart wird noch keine Spotify-Nutzung möglich sein, die es bei Sonos Beam geben wird. Die Command Bar soll Spotify später nachgereicht bekommen, ein Termin wurde dafür nicht genannt. Die Alexa-Anruffunktionen fehlen bei beiden Geräten, denn Amazon liefert diese Funktionen generell nur für die eigenen Echo-Geräte. Ansonsten sind die anderen Alexa-Funktionen wie Steuerung von Smart-Home-Geräten und Nutzung der Alexa-Skills verfügbar.

  • Command Bar (Bild: Polk)
  • Command Bar - Anschlüsse (Bild: Polk)
  • Command Bar (Bild: Polk)
  • Command Bar (Bild: Polk)
  • Command Bar mit Subwoofer (Bild: Polk)
  • Command Bar (Bild: Polk)
  • Command Bar (Bild: Polk)
  • Command Bar mit Subwoofer (Bild: Polk)
  • Command Bar mit Subwoofer (Bild: Polk)
  • Fernbedienung für Command Bar (Bild: Polk)
  • Command Bar mit Subwoofer (Bild: Polk)
  • Command Bar mit Subwoofer (Bild: Polk)
  • Command Bar (Bild: Polk)
Command Bar mit Subwoofer (Bild: Polk)

Die Command Bar misst 109,09 x 10,16 x 5,08 cm und der mitgelieferte Subwoofer ist 36,83 x 36,65 x 18,8 cm groß. Die Soundbar kann hingestellt oder an der Wand montiert werden.

Polk will die Command Bar für 400 Euro im Juli 2018 auf den Markt bringen. HDMI- und Lichtleiterkabel werden gleich mitgeliefert. Zunächst wird es die Soundbar bei Amazon sowie Media Markt und Saturn geben. Später soll das Produkt auch bei anderen Händlern angeboten werden. Die Soundbar Beam von Sonos erscheint am 17. Juli 2018 und wird für 450 Euro angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. ab 349€
  3. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


      Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
      Windows 10
      Der April-2018-Update-Scherz

      Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
      Ein IMHO von Oliver Nickel

      1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
      2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
      3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

        •  /