• IT-Karriere:
  • Services:

Polizei-Projekt Spectre: BKA beschattet Verdächtige mit Minidrohnen

Das klingt in jeder Hinsicht nach James Bond, ist aber real.

Artikel veröffentlicht am ,
Minidrohne Black Hornet: für 200.000 Euro Technik gegen organisierte Kriminelle
Minidrohne Black Hornet: für 200.000 Euro Technik gegen organisierte Kriminelle (Bild: Flir)

Aus der Luft gegen die bösen Jungs: Das Bundeskriminalamt (BKA) setzt kleine, mit Kameras ausgestattete, unbemannte Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) im Kampf gegen die organisierte Kriminalität ein. Angeschafft wurden sie im Rahmen des europäischen Polizeiprojekts Spectre.

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Das berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf eine nichtöffentliche Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Fraktion Die Linke. Der Zeitung liegt die Antwort nach eigenen Angaben vor.

Die Drohne stammt von Flir

Die Strafverfolger setzen die Drohne Black Hornet des Herstellers Flir, der nach eigenen Angaben "Technologien, die Wahrnehmung und Bewusstsein verbessern", entwickelt, vor allem für das Militär ein. Auch die Bundeswehr nutzt die Minidrohne. Die Systeme werden aber auch in zivilen Geräten verbaut, etwa Wärmebildkameras für Smartphones.

Black Hornet sieht aus wie ein Helikopter, ist nur knapp 17 Zentimeter groß und wiegt 33 Gramm. Der Vorteil des UAV ist, dass es weitgehend lautlos fliegt. Ausgestattet mit zwei Kameras können die Ermittler damit Verdächtige an Orten beobachten, an die sie sonst nicht gelangen können. Die Einsatzdauer beträgt 25 Minuten, die Reichweite 2 Kilometer.

Für Spectre wurden zwei Black Hornets angeschafft. Sie sind aber nicht die einzigen technischen Geräte, die bei Spectre eingesetzt werden. Die Ermittler haben zudem beispielsweise 40 GPS-Ortungsgeräte angeschafft, um Verdächtige in Echtzeit zu verfolgen, oder Systeme, die Jammer erkennen, die eingesetzt werden, um Funk- oder Mobilfunksignale zu stören. Die Verdächtigen könnten Jammer nutzen, um zu verhindern, dass sie aufgrund ihrer Mobiltelefone geortet werden. Zudem macht Jammer Funkmelder in Autos nutzlos. Insgesamt wurde laut Bundesregierung für Spectre Technik im Wert von rund 200.000 Euro beschafft.

Ziel von Spectre ist es laut BKA, "reisende Tätergruppierungen im Bereich der Eigentumskriminalität" zu fassen. Neben Einbrüchen sollen die Verdächtigen in Geldwäsche und Korruption verwickelt sein. Laut BKA sind an der Gruppe 60 Strafverfolgungsbehörden beteiligt. Die Leitung liegt bei der französischen Nationalpolizei, der Gendarmerie nationale. Bis Dezember 2019 wurden insgesamt 450 Verdächtige festgenommen und zwölf Millionen Euro beschlagnahmt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sennheiser CX SPORT für 89,99€ inkl. Versand)
  2. mit 77,01€ inkl. Versand neuer Tiefpreis bei Geizhals (MediaMarkt & Saturn)
  3. 77,01€ (Vergleichspreis 101,90€)
  4. 28,75€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis 45,85€ + Versand)

Micha_T 05. Apr 2020

Was du meinst sind besagte jammer. Für zu Hause macht sowas eigentlich wenig Sinn au...

Clown 02. Apr 2020

Hast Du da mal n Video, bei dem man sich das anhören kann? Würd mich interessieren.

Eheran 02. Apr 2020

Braucht man die dafür, ja?

derJimmy 01. Apr 2020

BTW: ich bastel gerade anhand dieses footage an einer Fusion 360 Version dieses Chasis...

heinzi13 01. Apr 2020

Ein Fall für den Datenschutz ! Und Täterschutz ! Und ausländerfeindlich ist das sowieso...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
  2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
  3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /