• IT-Karriere:
  • Services:

Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Wo ist der Speicherstick, ja, wo ist der Speicherstick? Fein gemacht!
Wo ist der Speicherstick, ja, wo ist der Speicherstick? Fein gemacht! (Bild: IM NRW / Jochen Tack)

In Sachsen gibt es sie schon etwas länger, jetzt auch in Nordrhein-Westfalen: Datenspeicher-Spürhunde, wie sie offiziell genannt werden. Die Polizeihunde erschnüffeln Speichermedien und sollen so aufspüren, was Polizisten sonst nicht finden. Im Missbrauchsfall in Lüdge soll mit ihnen beispielsweise noch ein Speichermedium gefunden worden sein, das die Beamten nicht entdeckt hatten. "Wir haben schnell erkannt, so etwas brauchen wir auch, und davon profitiert nun die ganze Polizei in Nordrhein-Westfalen", sagte Innenminister Herbert Reul (CDU).

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen

Die neuen Spürhunde in Nordrhein-Westfalen heißen Ali Baba, Jupp, Odin, Theo und Herr Rossi und haben eine besondere Aufgabe: Sie sollen elektronische Speichermedien wie USB-Sticks, Festplatten, CDs, Smartphones oder SIM-Karten in Sofaritzen oder Verstecken finden. Von Festnetztelefonen oder Fernbedienungen sollen sie sich jedoch nicht ablenken lassen. Damit ist die Polizei in Nordrhein-Westfalen eine der ersten, die über solche Spürhunde verfügt. Zuvor waren die fünf Tiere als Drogenspürhunde im Einsatz. Sie wurden in einem zwanzigtägigen Lehrgang umgeschult. Dabei sei es zunächst darum gegangen, den Hunden die Datenträger aufzukonditionieren, erklärte Ali Babas Hundeführerin Christina Guse im Deutschlandfunk. "Der Hund musste lernen, die Dinge zu suchen und anzuzeigen und der Hundeführer musste entsprechend lernen, den Hund zu lesen und zu führen."

Es sei ein besonderer Anspruch an die Hunde, aber auch an die Hundeführer, weil es viel weniger Duftfeld gebe, erklärt Guse. Anders sei das beispielsweise bei Marihuana: "Das hat einen ganz starken, eigenen Geruch, den selbst Menschen wahrnehmen". Man könne sich vorstellen, dass eine SIM-Karte oder ein USB-Stick nicht so stark rieche, so Guse. Es sei daher eine anspruchsvolle Aufgabe für die Hunde, aber auch für die Hundeführer. Was genau die Tiere bei den Datenträgern erschnüffeln, bleibe ein Betriebsgeheimnis, heißt es von der Polizei. Gehalten werden die Hunde in Köln und Recklinghausen, von dort aus können sie bundesweit angefordert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  2. 99,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)
  4. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...

Aki-San 21. Okt 2019 / Themenstart

Wird die Hunde stören aber nicht abhalten.

albob81 20. Okt 2019 / Themenstart

Hat da jemand von den Ausbildern etwa sogar noch nen Bezug zu PC Games? :)

MakiMotora 20. Okt 2019 / Themenstart

Zum Glück gibt es bei BTC-Wallets bessere Methoden, als sich auf irgendwelche Hardware...

Offen 19. Okt 2019 / Themenstart

Cyber ist doof, aber dass sie das ,,ultrageheime Megageheimnis'' der Polizei einfach so...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

    •  /