Polizei beim Dauertwittern: In #Kreuzberg fiel ein Motorroller um

Ungewöhnliches Medien-Experiment der Berliner Polizei: 24 Stunden lang wird jeder Einsatz per Twitter gemeldet. Ein interessanter Einblick in die Kuriositäten des Großstadtlebens.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Dauertwittern aus der Notrufzentrale der Polizei
Dauertwittern aus der Notrufzentrale der Polizei (Bild: Berliner Polizei/Screenshot: Golem.de)

Gebissene Postboten, gestohlene Fahrräder, betrunkene Touristen: In fast minütlichen Tweets dokumentiert die Berliner Polizei am Wochenende ihre zum Teil absurden Einsätze in der Bundeshauptstadt. Die PR-Aktion scheint durchaus erfolgreich. Die Zahl der Follower stieg in wenigen Stunden von 7.000 auf mehr als 15.000. Unter dem Hashtag #24hPolizei soll die Aktion noch bis Samstagabend laufen.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist*in für die Clientadministration, Support und Hotline (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Mitarbeiter IT-Support (m/w/d)
    BLG Logistics Group AG & Co. KG, Sülzetal bei Magdeburg
Detailsuche

Durch das Dauertwittern lässt sich der Verlauf einer sommerlichen Berliner Wochenendnacht aus der Perspektive der Polizei gut nachvollziehen: Die ersten Einsätze galten eher banalen Ursachen wie Streitereien, kleineren Bränden oder Lärmbelästigungen. Am späten Abend und in der Nacht wurden die Menschen aggressiver. Immer häufiger wurde die Polizei wegen Gewalttaten gerufen. Auffallend oft griffen Männer ihre Ex-Freundinnen an oder schlugen auf andere Frauen ein.

In Kneipen und auf Partys kam es zu Prügeleien zwischen betrunkenen Menschen. Morgens riefen viele bestohlene Menschen die Polizei zu gerade entdeckten Diebstählen. In Parks oder geparkten Autos lagen Schlafende. Immer wieder wurden Vermisste gemeldet. Dann folgten zahlreiche Polizeieinsätze wegen zugeparkter Einfahrten, die das Twitter-Team aber nicht alle einzeln meldete. Am Samstagmittag berichtete die Polizei von mehreren tödlichen Fensterstürzen.

Streit im Hundesalon, laute Musik von Boney M.

Aber auch an kuriosen Einsätzen herrschte am Wochenende kein Mangel: "Hundesalon #Wedding. Empörung von Frauchen über Frisur ihres Hundes eskalierte zu Beleidig., Körperverletz. und Platzverweis" - "Anwohner beschweren sich über eine Lärmbelästigung von einem Zirkus in #Marzahn. Dort wird laute Musik von BoneyM gespielt." - "Notruf: 'hilflose Person' in #Spandau entpuppt sich als unheimlich müder Bürger, der im Park etwas Schlaf nachholen wollte." - "Der Klassiker! In #Spandau biß ein Hund einen Postboten, der jetzt zum Arzt geht. Gute Besserung!" Oder auch ganz banal: "In #Kreuzberg fiel ein Motorroller um und beschädigte zwei PKW."

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit der Aktion verfolgt die Polizei aber noch einen anderen Zweck: Zwischendurch gab es immer wieder Tweets, in denen um Nachwuchs geworben wurde. Offenbar mit Erfolg. Viele Interessenten hätten sich telefonisch bei dem angegebenen Service-Telefon gemeldet, sagte Oliver Klau vom Medienteam der Polizei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elmariachi111 10. Jun 2014

http://polizeiberlintweets.herokuapp.com Was man halt so über Pfingsten macht, wenns drau...

Marib 10. Jun 2014

Wow, da will wohl jemand den Klischee-Kontest gewinnen. Wieviele dämliche Klischees...

Seoxx 09. Jun 2014

In Berlin wird sehr viel Opel von der Polizei gefahren. Es gibt aber auch nen paar...

Anonymer Nutzer 09. Jun 2014

Also es mag sicherlich seinen Nutzen haben und ich find es gut dass dadurch viele...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch 8 im Test
Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
Ein Test von Tobias Költzsch

Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
Artikel
  1. Elektrokompaktauto: Smart #1 kostet ab 41.490 Euro
    Elektrokompaktauto
    Smart #1 kostet ab 41.490 Euro

    Der neue Elektro-Smart ist da und heißt Smart #1. Das Elektroauto kommt auch in einer Brabus-Edition und bringt es damit auf 315 kW.

  2. Streaming: Amazon zeigt neuen Fire TV Cube
    Streaming
    Amazon zeigt neuen Fire TV Cube

    Das neue Spitzenmodell der Fire-TV-Produktfamilie ist schneller und hat deutlich mehr Anschlüsse. Zudem wird eine neue Fire-TV-Fernbedienung angeboten.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€, Seagate HDD 1TB 44,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster [Werbung]
    •  /