• IT-Karriere:
  • Services:

Politwoops: Gelöscht ist nicht mehr gelöscht

Auch Politiker sollten peinliche Beiträge auf Twitter wieder löschen können: Aus diesem Grund hatte Twitter der Webseite Politwoops den Zugriff auf seine API gesperrt. Nun macht das soziale Netzwerk einen Rückzieher.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Politwoops
Artwork von Politwoops (Bild: Politwoops)

Kontroverse, skurrile oder peinliche Wortmeldungen von Politikern auf Twitter sind manchmal die interessantesten - und werden oft schnell wieder gelöscht. Die Webseite Politwoops wird diese Beiträge demnächst wieder weltweit sammeln und archivieren können. Twitter hat angekündigt, den Betreibern des Watchblogs wieder den nötigen Zugriff auf seine Schnittstellen zu gewähren. Damit soll Politwoops wieder in der Lage sein, die gelöschten Statements von ausgewählten Politikern auf seinen weltweit rund 30 Partnerseiten zu veröffentlichen.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

In Deutschland arbeiten die Betreiber mit Netzpolitik.org zusammen. Durch diese Kooperation ist unter anderem 2013 ein Tweet des damaligen Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück aufgefallen, der über die seiner Auffassung nach geringe Bedeutung von Netzpolitik gespottet hatte. Steinbrück hatte den Beitrag fast sofort wieder gelöscht, im Archiv war er aber noch zu finden.

Twitter hatte den Zugriff auf seine API im Sommer 2015 mit der Begründung unterbunden, dass das Löschen eines Tweets eine Meinungsäußerung sei, auf die auch Politiker ein Recht hätten. Anschließend hatten Netzaktivisten eine breit unterstützte Petition gestartet, um Twitter zu einem Umdenken zu bewegen. Der Neustart von Politwoops dürfte Twitter auch helfen, wieder mehr Aufmerksamkeit zu finden - schließlich stehen in den USA Wahlen an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. (-40%) 23,99€
  3. (-35%) 25,99€
  4. 37,49€

Hanse_Davion 05. Jan 2016

Find ich persönlich jetzt eher ungeil. In meinen Augen wäre es sinnvoller, wenn das...

zZz 04. Jan 2016

hat das auch damit zu tun, dass Jack Dorsey wieder CEO von Twitter ist


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

    •  /