Politiker-Hack: Wohnung in Heilbronn durchsucht

In Heilbronn haben Ermittler die Wohnung eines IT-Sicherheitsspezialisten durchsucht, der nach eigenen Angaben bis vor kurzem noch Kontakt mit dem Verantwortlichen des Datenleaks von Politikern und Prominenten hatte. Er soll aber nur Zeuge im Verfahren sein, kein Verdächtiger.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Das BKA hat im Zusammenhang mit dem Politiker-Hack eine Wohnung durchsucht.
Das BKA hat im Zusammenhang mit dem Politiker-Hack eine Wohnung durchsucht. (Bild: REUTERS/Ralph Orlowski)

Das Bundeskriminalamt (BKA) hat am heutigen Montag die Wohnung des 19-jährigen IT-Sicherheitsspezialisten Jan Schürlein in Heilbronn durchsucht. Das berichtet die ARD. Dieser hatte nach eigenen Angaben bis vor kurzem noch Kontakt mit dem Verantwortlichen des Politiker-Hacks, der ab Anfang Dezember 2018 persönliche Daten Hunderter deutscher Politiker und Promis via Twitter veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. Software Architect - Data Infrastructure (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Scientific IT Gruppenleitung (m/w/d)
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Freiburg
Detailsuche

Schürlein äußert sich über die Durchsuchung offen auf seinem Twitter-Account. Der Angreifer, der unter den Pseudonymen 0rbit oder Nullr0uter unterwegs war, hatte regelmäßig mit Schürlein über den Messenger Telegram und über Twitter-Nachrichten gechattet. Das hatte Schürlein auch direkt gegenüber Golem.de bestätigt. Laut Schürlein hat der Angreifer inzwischen seinen Telegram-Account gelöscht und seine Hardware vernichtet.

Einige Personen hatten online Schürlein verdächtigt, selbst der Hacker zu sein. Dieser bestreitet das aber vehement. Das BKA führe ihn nur als Zeugen.

Schürlein hat nicht das erste Mal Kontakt mit Strafverfolgungsbehörden. Er geht damit auch offen um. Auf Youtube hat er etwa vor zwei Jahren ein Unboxing-Video veröffentlicht, in dem er ein Paket der Staatsanwaltschaft mit beschlagnahmter Hardware öffnet. Diese war ihm bei einer früheren Hausdurchsuchung abgenommen worden, da er einen DDoS-Service für Whatsapp betrieb.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Schürlein ist Geschäftsführer einer Firma namens Blackprotect. Diese spezialisiert sich neben Sicherheitsberatung auch darauf, unerwünscht veröffentlichte Inhalte wieder aus dem Internet zu entfernen.

Nachtrag vom 7. Januar 2019, 14:56 Uhr

Das BKA teilte am Montag auf seinem Facebook-Account mit, dass weitere Zeugen vernommen worden seien. "Zeugenschaftliche Vernehmungen - unter anderem in Heilbronn - wurden durchgeführt", schrieb das BKA. Zugleich sei dami begonnen worden, "die von der Veröffentlichung der Daten betroffenen Personen in Abstimmung mit den zuständigen Behörden in Bund und Ländern zu informieren".

Darüber hinaus prüfe das BKA gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) "Einzelsachverhalte, die sich bereits in der polizeilichen Bearbeitung befinden". Dem BSI waren nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr fünf Fälle von gehackten Politikerkonten bekanntgeworden. Allerdings war den Sicherheitsexperten offenbar nicht klar, dass zwischen den Hacks ein Zusammenhang bestand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ImBackAlive 08. Jan 2019

Wo genau steht das die all seine Geräte beschlagnahmt haben? Davon abgesehen hat der...

Mett 08. Jan 2019

Weil Linus nicht "der CCC" ist.

Anonymer Nutzer 08. Jan 2019

und ich kenne beamte die damit prahlen damit den ganzen tag tv zu schauen ... gut das...

Niaxa 08. Jan 2019

Sag mal hast du überhaupt irgend nen blassen von was du da redest? Der Kerl ist wegen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

  3. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /