Abo
  • IT-Karriere:

Polaroid: Android-Kamera mit Wechselobjektiven

Die Polaroid IM1836 soll die erste Systemkamera mit Wechselobjektiven werden, auf der Android läuft. Sie sieht der Nikon 1 zum Verwechseln ähnlich und soll 18,1 Megapixel große Bilder aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Polaroid IM1836
Polaroid IM1836 (Bild: vk.com/polaroidrussia)

Die Polaroid IM1836 soll eine Systemkamera sein, auf der Android 4.0 läuft. Die Kamera wurde von der Website Photorumors entdeckt, der Abbildungen über ein russisches Forum zugespielt wurden. Auf der Website Dealerscope wurde zudem neben einem Bild ein Textausschnitt mit technischen Daten gezeigt. Ob es sich nur um eine geschickte Fälschung handelt, lässt sich nicht sagen. Mittlerweile gibt es auch noch aus anderen Quellen Bilder.

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. H&D Business Services GmbH, Ingolstadt, München, deutschlandweit

Die Firma Polaroid gibt es nicht mehr - aber Lizenznehmer können den einst in der Fotografie weit verbreiteten Namen nutzen. Die IM1836 soll von Sakar International hergestellt werden und mit einem 3,5 Zoll großen Touchscreen ausgestattet sein. Sie soll Fotos mit 18,1 Megapixeln auf MicroSD-Karten aufnehmen und über WLAN verfügen.

Wie Android auf der Kamera genutzt werden kann, ist bislang nicht bekannt. Sie soll unter anderem über einen Panoramamodus verfügen und bei blinzelnden Personen nicht auslösen. Ein kleiner Blitz, ein Kopfhöreranschluss sowie ein HDMI-Ausgang sind nach der Beschreibung von Photorumors ebenfalls enthalten.

Die Kamera erinnert von vorn und den Seiten stark an das Gehäuse der Systemkamera Nikon 1 J2, auch wenn der Knopf zum Arretieren des Objektivs an einer anderen Stelle liegt. Ob so die Nikon-Objektive für das 1er System auch auf der Polaroid-Kamera genutzt werden können, ist nicht bekannt.

Auf der Rückseite gibt es allerdings große Unterschiede zwischen den beiden Kameras. Während die Nikon mit zwei Rädchen und mehreren Tasten ausgerüstet ist, fehlen diese bei der Polaroid-Kamera weitgehend. Hier sind nur zwei Knöpfe erkennbar.

Ein offizieller Veröffentlichungstermin ist den Websites nicht zu entnehmen. Als nächste Gelegenheit bietet sich die CES 2013 in Las Vegas an, die Anfang Januar stattfindet.

Ende Oktober 2012 brachte Samsung mit der Galaxy Camera bereits eine Digitalkamera mit Android 4.1 auf den Markt. In Deutschland gibt es nur das Topmodell mit WLAN, HSPA sowie LTE, das dann 600 Euro kostet. Was die Polaroid-Kamera kosten soll, ist noch unbekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

SoniX 19. Dez 2012

Ja leider... :-( Naja... Mein WebOS Telefon meint seit ner Woche "Anwendungsdatenbank...

Anonymer Nutzer 19. Dez 2012

ja, is irgendwie so nach dem Motto, mehr haben wir einfach nicht drauf.

volkskamera 19. Dez 2012

Aber das ganze macht auf mich den Eindruck von sowas hier: http://www.kameramuseum.de...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /