Abo
  • Services:
Anzeige
Laser (Symbolbild): Leistungsaufnahme von 1 Mikrowatt
Laser (Symbolbild): Leistungsaufnahme von 1 Mikrowatt (Bild: Georgia Tech/Corey Campbell)

Polariton-Laser: Stromsparender Laser arbeitet bei Zimmertemperatur

Polariton-Laser nehmen sehr viel weniger Energie auf als konventionelle, benötigen aber Temperaturen nahe dem absoluten Nullpunkt. US-Forscher haben einen Polariton-Laser entwickelt, der bei Zimmertemperatur funktioniert.

Anzeige

US-Forscher haben einen Polariton-Laser mit elektrischer Anregung entwickelt, der bei Zimmertemperatur arbeitet. Polariton-Laser nehmen deutlicher weniger Leistung auf als herkömmliche Laser. Bisher entwickelte Polariton-Laser benötigen aber Temperaturen im Bereich von wenigen Kelvin.

Polaritonen sind Quasiteilchen, die durch die Wechselwirkung zwischen elektromagnetischen Wellen und Materie entstehen. In diesem Fall besteht es aus einem Photon und einem Exziton. Ein Exziton ist ein Elektron-Loch-Paar, wobei sich das Loch verhält, als sei es positiv geladen. Elektron und Loch ziehen sich also gegenseitig an und bilden ein Exziton.

Kohärenter Lichtstrahl

Unter bestimmten Bedingungen bindet sich ein Exziton an ein Photon, und es entsteht ein Polariton. Die Polaritonen erreichten schließlich ihr niedrigstes Energieniveau und zerfielen dann, erklärt Projektleiter Pallab Bhattacharya von der Universität des US-Bundesstaates Michigan in Ann Arbor. Dadurch emittiert das System einen kohärenten Lichtstrahl - genau wie ein konventioneller Laser.

Der Vorteil dieses Polariton-Lasers sei, dass weniger Energie benötigt werde, um die Elektronen anzuregen. "Der Schwellenstrom kann sehr gering sein, was ein extrem zugkräftiges Merkmal ist", sagt Bhattacharya. Die Leistungsaufnahme sei etwa um den Faktor 250 geringer als bei einem herkömmlichen Laser. Der von ihm und seinem Team entwickelte Polariton-Laser sende eine ultravioletten Strahl aus und nehme dabei 1 Mikrowatt auf.

Erster Polariton-Laser mit Zimmertemperatur

Dadurch, dass der Polariton-Laser bei Zimmertemperatur arbeite, sei er der erste, der auch für konventionelle Anwendungen eingesetzt werden könne, erklären die Forscher. Polariton-Laser könnten beispielsweise für die Datenübertragung in oder zwischen Computerchips eingesetzt werden. Das könnte kleinere und leistungsfähigere elektronische Geräte ermöglichen. Weitere Anwendungen sehen die Forscher in der Medizin.

Es gibt bisher ohnehin nur sehr wenige Polariton-Laser. Den ersten funktionsfähigen haben im vergangenen Jahr Forscher an der Universität in Würzburg gebaut. Dieses System benötigt eine Temperatur von 10 Kelvin, etwa minus 263 Grad Celsius.


eye home zur Startseite
HerrMannelig 08. Jun 2014

stimmt, ich hab mal ein Referat über Photovoltaik in der Schule gehalten :-D

psychosonic 07. Jun 2014

von nebensätzen befreit sagst du: "man plant bei der quantenmechanik eine...

Anonymer Nutzer 07. Jun 2014

ich hab mal mit sonem alten Ar ionenlaser gearbeitet, der brauchte starkstrom und 2 fette...

jo-1 06. Jun 2014

ich denke die forschen erst mal am Prinzip. Später kann das vielleicht kleiner gemacht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. (täglich neue Deals)
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Re: Beispiel?

    pampernickel | 16:56

  2. Re: Na endlich

    Pete Sabacker | 16:52

  3. Re: Ist die Telekom endlich mal aufgewacht?!

    spezi | 16:46

  4. Re: 40.000 EUR.

    uselessdm | 16:38

  5. Re: was hat google in letzter zeit weiter erreicht?

    Umaru | 16:37


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel