Polaris-Grafikkarten: AMD kündigt Radeon RX 470 und RX 460 an

Neue Grafikkarten für Gamer, die ein 1080p-Display nutzen oder gerne MOBAs spielen: AMDs Radeon RX 470 und RX 460 basieren auf der Polaris-Architektur. Sie sollen schnell und effizient rechnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Lisa Su zeigt die RX 470 und RX 460
Lisa Su zeigt die RX 470 und RX 460 (Bild: PC Gaming Show)

AMD-Chefin Lisa Su hat auf der PC Gaming Show der E3-Spielemesse zwei neue Grafikkarten angekündigt: Die Radeon RX 470 richtet sich an Spieler, denen flüssige Bildraten in der 1080p-Auflösung ausreichen, die Radeon RX 460 ist für Freunde des MOBA-Genres gedacht. Beide Modelle sortieren sich unterhalb der vor einigen Tagen angekündigten Radeon RX 480 ein, deren 4-GByte-Version ab Ende Juni 2016 für 200 US-Dollar vor Steuern erhältlich sein wird.

  • Polaris 10 und Polaris 11 (Bild: AMD)
  • Radeon RX 480, 470 und 460 (Bild: AMD)
  • Lisa Su zeigt die RX 470 und RX 460 (Bild: PC Gaming Show)
Lisa Su zeigt die RX 470 und RX 460 (Bild: PC Gaming Show)
Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. Mitarbeiter Technischer Kundensupport - Installation (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Lübeck
Detailsuche

Die Radeon RX 470 basiert wie die Radeon RX 480 auf dem Polaris-10-Grafikchip. Statt einem (vermeintlichen) Vollausbau mit 16 Compute Units, intern Ellesmere XT genannt, kommt der abgespeckte Ellesmere Pro zum Einsatz. Zur Anzahl der aktiven CUs und den Shader-ALUs hat sich AMD allerdings nicht geäußert. Die acht GDDR5-Chips auf der Platine (4 GByte Videospeicher) hängen an einem 256-Bit-Interface. Da ein einzelner 6-Pol-Anschluss ausreicht, dürfte die typische Board Power unter den 150 Watt der schnelleren Radeon RX 480 liegen.

Für die kleinere Radeon RX 460 nutzt AMD den Polaris 11 alias Baffin. Der verwendet bis zu 16 Compute Units und ein 128 Bit breites Interface mit 2 GByte GDDR5-Videospeicher. Die Grafikkarte dürfte 75 oder weniger Watt benötigen, denn die Radeon RX 460 begnügt sich mit dem PCIe-Slot. Für die Radeon RX 470 und die Radeon RX 460 nannte AMDs Lisa Su weder ein Datum noch Preise.

  • Polaris 10 und Polaris 11 (Bild: AMD)
  • Radeon RX 480, 470 und 460 (Bild: AMD)
  • Lisa Su zeigt die RX 470 und RX 460 (Bild: PC Gaming Show)
Polaris 10 und Polaris 11 (Bild: AMD)

Die Radeon RX 480 erscheint noch diesen Monat im Referenz-Design, die Sperrfrist für weitere Informationen und Tests fällt am 29. Juni 2016.

Nachtrag vom 14. Juni 2016, 21:55 Uhr

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

AMD hat Details zu den Compute Units und dem Interface von Polaris 10 und 11 veröffentlicht, wir haben die Bildergalerie dementsprechend erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sharra 20. Jun 2016

Interesse wäre mit Sicherheit da. Aber nicht zu den Preisen.

ms (Golem.de) 16. Jun 2016

Der WTF-Tech-Artikel dreht sich auch gar nicht um die 470/460, sondern kaut zum gefühlt...

Lala Satalin... 14. Jun 2016

Wenn nächsten März die neuen Titans kommen, sinken die Preise der 1080 und der 1070...

MCCornholio 14. Jun 2016

Wenn Du nichts zum Thema beizutragen hast dann sei mal ruhig - Danke

ms (Golem.de) 14. Jun 2016

Korrekt, GP104 ist Midrange einer ziemlich teuren Karte.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /