Abo
  • Services:
Anzeige
Polar V800
Polar V800 (Bild: Polar)

Polar V800 Sportuhr für Triathlon und Erholungsphasen

Polar hat ein neues Spitzenmodell vorgestellt: Die Sportuhr V800 soll fürs Radfahren, Laufen und Schwimmen geeignet sein - aber auch die Daten im Alltag erfassen und auswerten können.

Anzeige

Ambitionierte Freizeitsportler und Profis haben bislang ein kleines Problem: Zwar können sie ihre Fitnessdaten während des Trainings aufzeichnen. Aber wenn sie nach dem Halbmarathon dann noch einen langen Einkaufsbummel machen, fließen die Bewegungsdaten davon nicht ohne weiteres in all die Sportkurven mit ein - das Gesamtbild wird unter Umständen verfälscht.

Dieses Problem soll die V800 lösen, die Polar auf der Unterhaltungselektronikmesse CES 2014 in Las Vegas vorgestellt hat. Die Sportuhr ist das neue Spitzenmodell des Herstellers. Sie verfügt über einen integrierten GPS-Sensor, der mit einer Ladung bis zu 14 Stunden Training und in einem Modus mit weniger GPS-Messungen bis zu 50 Stunden lang Daten erfassen können soll. Ohne GPS-Messung zeichnet die Uhr die Bewegungen 30 Tage lang auf - was genau die Uhr dabei wie misst, verrät Polar noch nicht im Detail.

Die Herzfrequenz, einer der wichtigsten Werte, gehört jedenfalls kaum dazu: Anders als die kürzlich von Adidas vorgestellte Micoach Smart Run kann die V800 den Puls nicht optisch, sondern nur über einen Brustgurt aufzeichnen.

Ähnlich wie das bisherige Spitzenmodell RCSX5 unterstützt die V800 mehrere Sportprofile, zwischen denen nahtlos gewechselt werden kann. Auch eigene Profile soll der Nutzer anlegen können. Anders als die RCX5 verfügt die V800 auch über eine barometrische Höhenmessung und nicht nur über eine nachträgliche Auswertung der absolvierten Höhenmeter über die GPS-Daten auf Basis von Google Maps.

Die V800 hat die gängigen Polar-Systeme zur Datenauswertung, etwa Polar Owncal. Außerdem beherrscht sie Funktionen wie Back-to-Start, die den Sportler auf seiner aufgezeichneten Route wieder an den Anfangspunkt zurückleiten.

Ungewöhnlich für Polar: Die V800 soll per Softwareupdate auch nach ihrer Veröffentlichung um weitere Funktionen erweitert werden; geplant sind unter anderem weitere Funktionen zur Leistungsmessung für Radsportler sowie Unterstützung für Smartphones, etwa bei der Anzeige von SMS oder bei den Einstellungen für die Musik.

Flow statt Personal Trainer

Soweit den bisherigen Angaben von Polar zu entnehmen ist, lädt die V800 ihre Daten über Windows- und Mac-PCs sowie über Smartphones mit Bluetooth Smart oder USB zur Archivierung und Auswertung auf das Portal Polar Flow hoch, und nicht mehr auf Polar Personal Trainer.

Flow soll zwar weiter ausgebaut werden und dürfte spätestens beim Start der V800 die gleichen Funktionen wie das alte Portal bieten, aber eine nahtlose Fortführung der Trainingsdaten wäre damit nach aktuellem Stand nicht möglich.

Die Polar V800 soll in Schwarz und Blau im April 2014 in den USA verfügbar sein und 450 US-Dollar kosten. Mit Brustgurt zur Pulsmessung sind 500 US-Dollar fällig. Zubehör wie Messinstrumente für das Fahrrad soll separat erhältlich sein und die stromsparende Bluetooth-Smart-Technologie verwenden. Das Display wird durch Gorilla Glass geschützt, das Gehäuse ist bis 30 Meter wassergeschützt. Informationen zur Verfügbarkeit in Deutschland liegen noch nicht vor.


eye home zur Startseite
t_al 07. Jan 2014

Ich habe mehrere Sensoren (Geschwindigkeit und Trittfrequenz), die jeweils nach knapp...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt, München
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. RA Consulting GmbH, Bruchsal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,99€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Hauptversammlung

    Rocket Internet will eine Bank sein

  2. Alphabet

    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

  3. Analysepapier

    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

  4. Apple

    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

  5. Underground Actually Free

    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

  6. Onlinelexikon

    Türkische Behörden sperren Zugang zu Wikipedia

  7. Straßenverkehr

    Elon Musk baut U-Bahn für Autos

  8. Die Woche im Video

    Mr. Robot und Ms MINT

  9. Spülbohrverfahren

    Deutsche Telekom "spült" ihre Glasfaserkabel in die Erde

  10. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: Lieber das U-Bahnnetz ausbauen!

    tingelchen | 22:22

  2. Re: Mrs. ist verheiratet - korrekt wäre Ms oder Ms.

    MarioWario | 22:05

  3. Re: Ich bin auch für die Todesstrafe

    Der Held vom... | 22:03

  4. Re: Abgehoben

    picaschaf | 21:57

  5. Wenn Draghi EZB-Chef ist , dann kann der Herr...

    MarioWario | 21:57


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel