• IT-Karriere:
  • Services:

Pokémon und Mario: Nintendo nimmt 562 Fanprojekte offline

Flappy Mario, Pokémon 3D und Zelda the Wasteland sind drei von 562 Projekten, an denen Nintendo-Fans in ihrer Freizeit programmiert haben. Jetzt hat der Konzern die Arbeiten von seinen Anwälten stoppen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Super Mario
Super Mario (Bild: Nintendo)

Mit Verweis auf den Digital Millennium Copyright Act haben Anwälte von Nintendo of America vor wenigen Tagen 562 Fanprojekte gestoppt, die auf Marken wie Pokémon, Super Mario und The Legend of Zelda basierten. Alle waren über die Seite Gamejolt.com verfügbar, über die Hobbyentwickler und kleine Studios ihre Arbeiten veröffentlichen können. Sie hatten Titel wie Flappy Mario, Pokémon 3D, Zelda the Wasteland oder Zelda and the Youtubers.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Bei keinem oder kaum einem davon ging es um kommerzielle Absichten. Viele hatten aber Grafiken, Musik oder andere Inhalte aus Nintendo-Games direkt übernommen. Gamejolt.com hat die Zugriffsrechte bei den 562 Games so eingestellt, dass nur noch die jeweiligen Hauptentwickler darauf zugreifen können, aber kein öffentlicher Vertrieb mehr möglich ist.

Nintendo geht schon länger viel rigoroser als viele andere Publisher gegen Hobbyentwickler vor. Fast parallel mit der Aktion auf Gamejolt.com hat die Firma ein relativ aufwendiges Remake von Metroid 2 gestoppt. Auch gegen Youtube-Videos mit Inhalten aus Nintendo-Spielen geht der japanische Konzern vor, sofern die Macher nicht eng mit ihm kooperieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WISO Steuer-Software für PC und Mac für je 19,99€)
  2. (u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 960 GB für 84,90€ + 6,99€ Versand und Thermaltake V200 TG RGB...
  3. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)
  4. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 85€)

maxmoon 25. Dez 2016

Eigentlich sucht man sich nicht aus von was man Fan ist und jetzt soll man schon ein...

User_x 07. Sep 2016

hast du überhaupt um erlaubnis gefragt, hier zu posten??? ...unschönes spiegelbild, was?

Anonymer Nutzer 07. Sep 2016

Mal ganz davon abgesehen das die meisten Fanprojekte kostenlos sind und die Entwickler...

Dwalinn 07. Sep 2016

Lets Plays sind Werbung... hat schon einen Grund warum viele Leute sogar bezahlt werden...

Hotohori 07. Sep 2016

Völlig korrekt, so sieht eben die Realität am ehesten aus. Nintendo will nun mal auch...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.

Radeon RX 6800 (XT) im Test mit Benchmarks Video aufrufen
Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Whatsapp, Signal, Telegram Datenschutzbeauftragter gegen Verifizierung bei Messengern
  2. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  3. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /