• IT-Karriere:
  • Services:

Pokémon Schwert und Schild: Game Freak kündigt gigadynamaximierte Erweiterungen an

Es gibt noch unentdeckte Gebiete in der Galar-Region, und in zwei Erweiterungen für Pokémon Schwert und Schild können Spieler sie erkunden - und dabei neue legendäre Taschenmonster vom Kuschelformat bis auf Bestiengröße hochpäppeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Erweiterungen für Pokémon Schwert und Schild
Artwork der Erweiterungen für Pokémon Schwert und Schild (Bild: Nintendo)

Das japanische Entwicklerstudio Game Freak hat zwei Erweiterungen für das auf Nintendo Switch verfügbare Pokémon Schwert und Schild angekündigt. Ende Juni 2020 soll das erste Addon namens Die Insel der Rüstung erscheinen, im Herbst folgt dann Die Schneelande der Krone. Beide zusammen sind über einen Erweiterungspass für rund 30 Euro im E-Shop bei Nintendo sowie nach dem Update direkt im Hauptspiel erhältlich.

Stellenmarkt
  1. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

In Die Insel der Rüstung sind Spieler in einer idyllischen Insel- und Lagunenumgebung unterwegs. Im Zentrum der Handlung steht ein neuer legendärer Pokémon namens Dakuma. Er (oder sie) ist vom Typ Kampf und sieht ein bisschen aus wie ein wütender, aber dennoch irgendwie niedlicher Koala.

Das Biest lässt sich im örtlichen Dojo und mit Unterstützung von des ebenso alten wie weisen Mentors Mastrich erst zum muskulösen Wulaosu und später zum Riesenbiest im Gigadynamax-Format ausbauen. Nach abgeschlossenem Training kann der Spieler an Onlineturnieren teilnehmen. Auf den Inseln sollen außerdem drei Pokémon aus dem Hauptspiel zum Gigadynamax anwachsen können.

Die zweite Erweiterung schickt Spieler in die Kronen-Schneelande, eine Umgebung voller Eisflächen und schneebedeckter Berge. Dort gibt es ein legendäres Pokémon mit dem Namen Coronospa, das dezent an eine Mischung aus Hase und Heißluftballon erinnert. In Die Schneelande der Krone gibt es einen Koop-Modus, in dem Spieler gemeinsam nach Nestern unter der Erd- und Eisoberfläche suchen können.

In beiden Gebieten sollen sich Trainer wie in der Naturzone in den Hauptspielen frei bewegen und auch die Kamera nach Belieben positionieren sowie sich mit anderen Trainern verbinden können. Außerdem gibt es natürlich neue Ausrüstung, Extras für das Rad und mehr. Der Erweiterungspass ist in zwei Varianten erhältlich: In der einen übt man mit der Rivalin Sophora (Typ Gift), in der anderen mit Saverio (Typ Psycho).

Besitzer des Hauptspiels sollen einige der neuen Pokémon per Tausch erhalten können. Im Februar 2020 soll außerdem der schon länger erwartete Dienst Pokémon Home starten - ein Portal, mit dem Nutzer ihre Taschenmonster lagern und tauschen können.

Neben den Erweiterungen gibt es noch mehr: Am 6. März 2020 soll für Nintendo Switch ein Spiel namens Pokémon Mystery Dungeon Retterteam auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich um eine Neuauflage eines 2006 in Japan für Nintendo DS und Game Boy Advance veröffentlichten Titels. Bereits am 9. Januar 2020 soll es bei Nintendo eine spielbare Demo geben, der Fortschritt soll ins fertige Spiel übertragen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.11., 17 Uhr)
  2. (u. a. Sandisk Ultra PCIe-SSD 1TB für 88,46€, Seagate IronWolf 4TB HDD für 104,33€, Seagate...
  3. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Phoenix GS für 619€, MSI GeForce RTX 3080 SUPRIM X 10G für...
  4. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)

StefanBD 10. Jan 2020

bin in so 18h durch was aber auch oft am Sterben durch das komische System lag , von der...


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    •  /