Pokémon Schwert und Schild: Game Freak kündigt gigadynamaximierte Erweiterungen an

Es gibt noch unentdeckte Gebiete in der Galar-Region, und in zwei Erweiterungen für Pokémon Schwert und Schild können Spieler sie erkunden - und dabei neue legendäre Taschenmonster vom Kuschelformat bis auf Bestiengröße hochpäppeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Erweiterungen für Pokémon Schwert und Schild
Artwork der Erweiterungen für Pokémon Schwert und Schild (Bild: Nintendo)

Das japanische Entwicklerstudio Game Freak hat zwei Erweiterungen für das auf Nintendo Switch verfügbare Pokémon Schwert und Schild angekündigt. Ende Juni 2020 soll das erste Addon namens Die Insel der Rüstung erscheinen, im Herbst folgt dann Die Schneelande der Krone. Beide zusammen sind über einen Erweiterungspass für rund 30 Euro im E-Shop bei Nintendo sowie nach dem Update direkt im Hauptspiel erhältlich.

In Die Insel der Rüstung sind Spieler in einer idyllischen Insel- und Lagunenumgebung unterwegs. Im Zentrum der Handlung steht ein neuer legendärer Pokémon namens Dakuma. Er (oder sie) ist vom Typ Kampf und sieht ein bisschen aus wie ein wütender, aber dennoch irgendwie niedlicher Koala.

Das Biest lässt sich im örtlichen Dojo und mit Unterstützung von des ebenso alten wie weisen Mentors Mastrich erst zum muskulösen Wulaosu und später zum Riesenbiest im Gigadynamax-Format ausbauen. Nach abgeschlossenem Training kann der Spieler an Onlineturnieren teilnehmen. Auf den Inseln sollen außerdem drei Pokémon aus dem Hauptspiel zum Gigadynamax anwachsen können.

Die zweite Erweiterung schickt Spieler in die Kronen-Schneelande, eine Umgebung voller Eisflächen und schneebedeckter Berge. Dort gibt es ein legendäres Pokémon mit dem Namen Coronospa, das dezent an eine Mischung aus Hase und Heißluftballon erinnert. In Die Schneelande der Krone gibt es einen Koop-Modus, in dem Spieler gemeinsam nach Nestern unter der Erd- und Eisoberfläche suchen können.

In beiden Gebieten sollen sich Trainer wie in der Naturzone in den Hauptspielen frei bewegen und auch die Kamera nach Belieben positionieren sowie sich mit anderen Trainern verbinden können. Außerdem gibt es natürlich neue Ausrüstung, Extras für das Rad und mehr. Der Erweiterungspass ist in zwei Varianten erhältlich: In der einen übt man mit der Rivalin Sophora (Typ Gift), in der anderen mit Saverio (Typ Psycho).

Besitzer des Hauptspiels sollen einige der neuen Pokémon per Tausch erhalten können. Im Februar 2020 soll außerdem der schon länger erwartete Dienst Pokémon Home starten - ein Portal, mit dem Nutzer ihre Taschenmonster lagern und tauschen können.

Neben den Erweiterungen gibt es noch mehr: Am 6. März 2020 soll für Nintendo Switch ein Spiel namens Pokémon Mystery Dungeon Retterteam auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich um eine Neuauflage eines 2006 in Japan für Nintendo DS und Game Boy Advance veröffentlichten Titels. Bereits am 9. Januar 2020 soll es bei Nintendo eine spielbare Demo geben, der Fortschritt soll ins fertige Spiel übertragen werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /