Pokémon: Nintendo Switch schickt Roku-Streaming-Player in Bootloop

Spieler des aktuellen Pokémon Schwert und Schild schicken mit der Nintendo Switch unter Umständen ihre Fernseher oder Streaminggeräte von Roku in eine Bootschleife. Der Hersteller stellt ein Update bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Pokémon-Spiel auf der Nintendo Switch kann Roku-Geräte abstürzen lassen.
Das neue Pokémon-Spiel auf der Nintendo Switch kann Roku-Geräte abstürzen lassen. (Bild: REDERIC J. BROWN/AFP via Getty Images)

Am vergangenen Wochenende haben Spieler des aktuellen Pokémon Schwert und Schild auf Nintendos Switch unter anderem auf Reddit von einem kuriosen Fehler berichtet: Die Kombination aus dem Spiel und dem Handheld schickt offenbar Multimedia-Streaming-Player sowie auch Fernseher des US-Herstellers Roku in eine Bootschleife.

Stellenmarkt
  1. IT Systems Engineer/IT User HelpDesk/IT-Support (m/w/d)
    Alpla-Werke Lehner GmbH & Co KG, Markdorf
  2. Softwareentwickler C++ (m/w/d)
    vitero GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Den Berichten zufolge stürzen einige der Roku-Geräte im gleichen Netzwerk wie die Switch schlicht ab und können anschließend nicht mehr benutzt werden. Die unmittelbare Lösung der Nutzer für das Problem ist es demnach, die Switch in den Flugmodus zu versetzen und die Roku-Geräte anschließend neu zu starten.

Welche Aktion der Switch genau zum Absturz der Roku-Geräte führt, ist derzeit noch nicht ganz klar. Dem Bericht auf Reddit zufolge versendet das Handheld jedoch extrem viele proprietäre Anfragen über das Netzwerk, die die Roku-Geräte offenbar falsch verarbeiten und deshalb abstürzen. Andere Nutzer berichten, es handelt es sich dabei um einen Fehler bei der Nutzung von Bluetooth. Möglicherweise ist die automatische Suche der Switch nach anderen Geräten und damit möglichen weiteren Mitspielern also der Auslöser für die Probleme.

Dass spezielle Netzwerkpakete zum Absturz von Geräten führen können, liegt meist an einer falschen Verarbeitung dieser und ist nicht völlig neu. Auf dem 35c3 vor rund einem Jahr demonstrierten etwa zwei Forscher einen Fehler in Bluetooth-Chips von Broadcom, der zum Absturz der Chips führen kann. Auch per WLAN lassen sich viele Geräte über einen Angriff schlicht ausschalten. Der Hersteller Roku hat inzwischen ein Update für seine Geräte zur Verfügung gestellt, das den Fehler beheben soll. Technische Details zu den Hintergründen gibt es jedoch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /