Abo
  • Services:
Anzeige
Pikachu bei Straßenfest in Japan
Pikachu bei Straßenfest in Japan (Bild: KAZUHIRO NOGI/AFP/Getty Images)

Pokémon Go: Trojaner und gezückte Pistolen statt Pikachu

Pikachu bei Straßenfest in Japan
Pikachu bei Straßenfest in Japan (Bild: KAZUHIRO NOGI/AFP/Getty Images)

Wer in Deutschland vorab das Mobilegame Pokémon Go lädt, handelt sich mit etwas Pech einen Trojaner ein. Noch gefährlicher ist eine Masche, die sich vier junge Kriminelle in den USA ausgedacht haben.

Vier junge Männer haben das Mobilegame Pokémon Go im US-Bundesstaat Missouri genutzt, um mehrere Spieler anzulocken und auszurauben - mit vorgehaltener Pistole. Die Polizei des Bundesstaates berichtet auf Facebook, dass die vier Kriminellen ihre Opfer vermutlich bei der Jagd nach Pokémon in der Mitte von Parkplätzen beobachtet und sie dann zu einer besonders unbeobachteten Stelle gelockt hätten - möglicherweise mit Hilfe einer speziellen Landkarte bei Google Maps, auf der Nutzer selbst interessante Go-Orte eintragen können, etwa Pokestops.

Anzeige

Weitere Details hat die Polizei nicht bekanntgegeben. Sie ermahnt Nutzer und insbesondere die Eltern jüngerer Kindern, beim Spielen von Pokémon Go vorsichtig zu sein - vor allem, wenn es um Kontakt zu Fremden gehe. Die vier Täter in Missouri wurden inzwischen festgenommen.

Ebenfalls nicht ungefährlich: Wer das Spiel - etwa in Deutschland, wo es offiziell noch nicht verfügbar ist - auf sein Android-Smartphone per Sideloading installieren möchte, handelt sich dabei mit etwas Pech einen Trojaner ein. Die Sicherheitsfirma Proofpoint warnt, dass im Netz zunehmend Trojaner von Go kursierten, in denen sich das Remote Administration Tool (RAT) Droidjack verberge, mit dem Angreifer die Kontrolle über das Mobilgerät erlangen könnten.

Zu erfolgreich

Pokémon Go verwendet Informationen zum aktuellen Standort der Spieler in der echten Welt. Damit können Spieler bei sich im Gemüsegarten oder an der Bushaltestelle Pokémon fangen. Ähnlich wie im von Niantic Labs entwickelten Ingress müssen Spieler für Go ihr Wohngebiet, ihren Heimatort und den ganzen Globus zusammen mit Freunden und anderen Spielern nach Pokémon absuchen.

In den USA und einigen anderen Ländern ist das Spiel offiziell für Android und iOS erhältlich. Das Interesse ist größer als erwartet, so dass der weitere internationale Rollout bis auf weiteres wegen Serverüberlastung gestoppt wurde. Wann auch deutsche Spieler nach Pikachu suchen können, ist noch unklar.


eye home zur Startseite
mnementh 12. Jul 2016

https://www.golem.de/news/rezension-what-if-ein-highlight-der-nerdkultur-vom-xkcd-autor...

nicoledos 12. Jul 2016

Die Versionsnummer ist doch uninteressant. Das Spiel ist in mehreren Ländern offiziell...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  2. Experis GmbH, Graben
  3. Universität Passau, Passau
  4. Hemmersbach GmbH & Co KG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  2. ab 192,90€ bei Alternate gelistet

Folgen Sie uns
       


  1. Google Global Cache

    Googles Server für Kuba sind online

  2. Snap Spectacles im Test

    Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans

  3. Hybridkonsole

    Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch

  4. Windows 10

    Fehler unterbricht Verteilung des Creators Update teilweise

  5. Noonee

    Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  6. Atom C2000 & Kaby Lake

    Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

  7. Netzausrüster

    Nokia macht weiter hohen Verlust

  8. Alien Covenant In Utero

    Neomorph im VR-Brustkasten

  9. Smarter Lautsprecher

    Google Home assistiert beim Kochen

  10. id Software

    "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

  1. Re: Perso gegen RFID sichern?

    Der Held vom... | 12:55

  2. Re: zudem könnte so mancher ungehalten reagieren...

    happymeal | 12:55

  3. Re: Besser wäre ne 10% Blockbusterquote für...

    u just got pwnd | 12:55

  4. Re: Wii U vs. Switch

    Frechdach5 | 12:54

  5. Re: Der PIN wird per Sprache eingegeben

    Niaxa | 12:54


  1. 12:42

  2. 12:04

  3. 12:02

  4. 11:54

  5. 11:49

  6. 11:35

  7. 11:10

  8. 10:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel