Abo
  • Services:

Pokémon Go: Internationaler Start wegen Serverüberlastung gestoppt

Niantics und Nintendos neues Pokémon-Spiel ist offenbar zu erfolgreich: CEO John Hanke erklärt aufgrund zu starker Serverauslastung den internationalen Start der App vorerst für gestoppt. Bereits jetzt wollen zu viele Spieler das Spiel nutzen, die Server können nicht mithalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Guckt niedlich, kommt aber vorerst noch nicht nach Deutschland.
Guckt niedlich, kommt aber vorerst noch nicht nach Deutschland. (Bild: Niantic)

Das von Niantic in Zusammenarbeit mit Nintendo und der Pokémon Company entwickelte Mobile-Game Pokémon Go wird zunächst nicht in weiteren Ländern veröffentlicht. Dies hat Niantic-CEO John Hanke im Gespräch mit Business Insider mitgeteilt. Grund ist die bereits jetzt zu starke Serverauslastung, wegen der zahlreiche Spieler in den USA, Australien und Neuseeland Probleme mit dem Login haben.

Stellenmarkt
  1. Rolls-Royce Power Systems AG, Friedrichshafen
  2. Auswärtiges Amt, Berlin

Niantic hat offenbar den Ansturm auf das Augmented-Reality-Spiel unterschätzt. Daher sei der internationale Start so lange verschoben, bis Niantic den Servern guten Gewissens weitere Spieler zumuten kann. "Wir dachten uns zwar, dass das Spiel beliebt sein werde, aber offenbar haben wir einen Nerv getroffen", sagte Hanke Business Insider.

In 13 Stunden zur ertragreichsten iOS-App in den USA

Bereits kurz nach dem Start in den USA schnellte Pokémon Go an die Spitze der Download-Charts. Auf der Analyse-Website App Annie ist beispielsweise ersichtlich, wie schnell sich das Spiel zur ertragreichsten iOS-App entwickelte: Binnen 13 Stunden erreichte es Platz 1 aller iOS-Apps in den USA.

Pokémon Go verwendet Informationen zum aktuellen Standort der Spieler in der echten Welt. Damit können Spieler bei sich im Gemüsegarten oder an der Bushaltestelle Pokémon fangen. Ähnlich wie im von Niantic Labs entwickelten Ingress müssen Spieler für Go ihr Wohngebiet, ihren Heimatort und den ganzen Globus zusammen mit Freunden und anderen Spielern nach Pokémon absuchen.

Wann die Ausweitung des Spielmarktes fortgesetzt wird, erwähnte Hanke im Interview nicht. Zur Serverüberlastung könnte auch der Umstand beigetragen haben, dass Pokémon Go unter Android inoffiziell bereits weltweit spielbar ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 62,90€
  2. ab 225€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Menplant 11. Jul 2016

das ist das neue Verkaufsmodell. Für ein paar Euro kannst du dir dann "Pokemon Go Eco...

Anonymer Nutzer 11. Jul 2016

Kämpfen und Tauschen ist in Werbevideo aber schon zu sehen, ist also geplant.

Elgareth 11. Jul 2016

Da es in Hamburg (wie im Rest von Europa) noch nicht offiziell gestartet ist, wirds...

Siciliano 11. Jul 2016

Sollte keine abschliessende Aufzählung darstellen ;-) Würde sogar gutes Geld wetten...

Elgareth 11. Jul 2016

Nach bisheriger Erfahrung kannst du alles überall finden, nur die Wahrscheinlichkeit ist...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
    Fido-Sticks im Test
    Endlich schlechte Passwörter

    Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
    2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
    3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test: Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
    Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test
    Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro

    Die Geforce GTX 1660 Ti von Zotac ist eine der günstigen Grafikkarten mit Nvidias Turing-Architektur, dennoch erhalten Käufer ein empfehlenswertes Modell: Der leise Pixelbeschleuniger rechnet praktisch so flott wie übertaktete Modelle, braucht aber weniger Energie.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
    2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
    3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

      •  /