Abo
  • Services:
Anzeige
Wir fangen ein Pokémon in Pokémon Go.
Wir fangen ein Pokémon in Pokémon Go. (Bild: Golem.de / Foto: Michael Wieczorek)

Verfügbarkeit und Fazit

Pokémon Go ist für iOS und Android erhältlich und kostenlos. Im Spiel werden Gegenstände und Gold via In-App-Käufe angeboten.

Fazit

Wer in einer Großstadt wohnt, kommt dieser Tage kaum um das Phänomen Pokémon Go herum. Wohin wir schauen, starren Spieler allen Alters gespannt auf ihre Smartphones und schmeißen mit Pokébällen auf meist hilflose Kreaturen. Durch das aktive Fangen fühlen sich alle schnell selbst wie echte Pokémon-Trainer, eingebunden in die reale Welt. Sie steuern nicht mehr nur eine fiktive Rollenspielfigur.

Anzeige

Pokémon Go glänzt trotzdem eher durch die geschickte Nutzung von Nintendos Vorzeigelizenz als durch technische Innovationen oder besonderen Tiefgang. Spielerisch wird es bereits nach zwei, drei Tagen langweilig. Was bleibt, sind der Hype in den Medien, eine Art Gruppenzwang und die schiere Masse an Pokéstops und Gyms in den Großstädten.

Auf dem Land sieht das anders aus. Dort muss oft das Auto bemüht werden, um sich von Pokéstop zu Pokéstop zu bewegen. Bei einem Spaziergang durch das hohe Gras im Wald finden wir zudem seltener tolle Pokémon als am Eiffelturm oder am Brandenburger Tor. Im Spiel und der Serie war das doch umgekehrt! Was aber besonders nervt, sind die aktuellen Serverprobleme in den Abendstunden, Abstürze und Programmierfehler in der App und der große Akku-Hunger.

Serienkenner vermissen in den Kämpfen viele Spezialmanöver aus den Episoden vom Gameboy, Nintendo DS oder 3DS. Eine größere Auswahl an Attacken würde die Arenakämpfe schnell aufwerten und ihnen die gewohnte Komplexität verleihen. Außerdem wünschen wir uns dringend das Tauschen mit Freunden und private Duelle. Sollten Niantic und Nintendo hier nachbessern, sagen wir der App eine erfolgreiche Zukunft voraus.

 Land-Flaute und Bugs

eye home zur Startseite
Elgareth 21. Jul 2016

In welcher Stadt denn? Sowas ist mir ja noch nie passiert, weder am Smartphone noch am...

Moe479 20. Jul 2016

ja genau, völlig neue erfahrungen warten auf euch, die ohne nie zustande gekommen wären...

TheUnichi 20. Jul 2016

Ja, eine Partnerschaft. Die hatten sie z.B. auch mit AXA und das ist auch was anderes...

franzbauer 20. Jul 2016

Schlechtestes Portal in Saarbrücken! Name: "Heimgehen", Foto nur irgend etwas dunkles...

quineloe 19. Jul 2016

Ja, es ist tatsächlich Dating https://i.imgur.com/GcrBipY.jpg :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert GmbH, München
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Constantia Business Services GmbH, Pirk


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  2. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  3. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  4. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit

  5. Memories of Mars

    Basisbau und Überlebenskampf auf dem Roten Planeten

  6. Elektromobilität

    Audi testet intelligentes Energiesystem für daheim

  7. Mi Notebook Air

    Xiaomi baut Quadcore und Nvidia-Grafik ein

  8. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  9. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  10. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: You are not prepared!

    Palerider | 11:49

  2. Re: Regulierung ist immer schlecht für die...

    Muhaha | 11:49

  3. Re: Warum verschweigt er das wahre Problem...

    Pecker | 11:49

  4. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    horotab | 11:48

  5. Re: Schön die Fehler bei anderen Suchen

    Schattenwerk | 11:47


  1. 11:43

  2. 11:29

  3. 10:58

  4. 10:43

  5. 10:28

  6. 10:10

  7. 09:31

  8. 09:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel