Abo
  • Services:

Pocophone: Xiaomis Poco-F1 kommt für nur 330 Euro nach Europa

Wie versprochen, bringt Xiaomi sein unter der neuen Marke Pocophone veröffentlichtes Poco-F1 auch nach Europa: Das Oberklasse-Smartphone kommt in zwei Varianten ab 330 Euro in den Handel, was sehr günstig erscheint. Interessenten aus Deutschland müssen das Gerät im Ausland bestellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Poco-F1 kommt nach Europa.
Das Poco-F1 kommt nach Europa. (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)

Xiaomi bringt sein neues Android-Smartphone Poco-F1 nach Europa, wie der Hersteller auf Twitter mitteilt. Das unter der neuen Marke Pocophone veröffentlichte Gerät kostet in der 64-GByte-Version 330 Euro, in der 128-GByte-Variante 370 Euro. Angesichts der verbauten Hardware sind diese Preise als niedrig einzustufen.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Das Display hat eine Größe von 6,18 Zoll und eine Auflösung von 2.246 x 1.080 Pixeln. Das Bildschirmformat beträgt 18,7:9, am oberen Rand hat das Display eine Notch. In dieser sitzt unter anderem die 20-Megapixel-Frontkamera sowie der IR-Blaster, der eine Gesichtsentsperrung ermöglicht.

  • Das neue Poco-F1 (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Poco-F1 (Bild: Xiaomi)
  • Das neue Poco-F1 (Bild: Xiaomi)
Das neue Poco-F1 (Bild: Xiaomi)

Im Inneren arbeitet Qualcomms Snapdragon 845 mit einer Heatpipe. Anders als in Indien, wo Xiaomi das Poco-F1 vorgestellt hatte, kommt die Version für Europa ausschließlich mit 6 GByte Arbeitsspeicher, nicht auch mit 8 GByte. Auch gibt es keine Variante mit 256 GByte Flash-Speicher.

Die duale Hauptkamera besteht aus einem 12-Megapixel-Sensor, der durch einen 5-Megapixel-Sensor unterstützt wird. Die Dualkamera hat eine Szenenerkennung, die Bildobjekte mit Hilfe künstlicher Intelligenz erkennen soll.

Der Akku des Poco-F1 hat eine Nennladung von 4.000 mAh und lässt sich dank Quickcharge 3.0 schnellladen. Geladen wird das Smartphone über einen USB-Typ-C-Anschluss. Das Gerät hat zusätzlich noch einen Klinkenanschluss für Kopfhörer. Auf der Rückseite ist ein Fingerabdrucksensor eingebaut.

Keine Veröffentlichung in Deutschland

Direkt nach Deutschland bringt Xiaomi das Poco-F1 nicht: Insgesamt wird das Smartphone in 30 europäischen Ländern angeboten, Deutschland ist nicht dabei. Allerdings können Interessenten das Gerät in einem anderen Land bestellen, zu den verfügbaren Märkten gehören unter anderem Österreich, Frankreich, Spanien, Großbritannien und die Schweiz.

Die für Deutschland wichtigen LTE-Bänder 3, 7 und 20 unterstützt das Poco-F1, so dass hier keine Verbindungseinbußen vorhanden sind. Wann genau das Poco-F1 in den verschiedenen Ländern verfügbar sein wird, hat Xiaomi noch offen gelassen - es soll aber nicht mehr lange dauern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,49€
  2. (u. a. TomTom Via 135 M Europe Trafiic inkl. Free Lifetime Maps 109,99€)
  3. (aktuell u. a. AMD Athlon 220GE Prozessor 61,90€, Acer Iconia One 10 Tablet-PC 119,90€)
  4. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)

ChMu 29. Aug 2018

Es sind 2GB mehr RAM (welche kein Program ausnutzen kann) und der doppelte...

ChMu 29. Aug 2018

Ich habe keine Ahnung wie lange meine screen on time ist bei meinen...

torrbox 29. Aug 2018

Man kann es ja importieren. Mache ich sowieso schon, denn auf Gearbest und Konsorten gibt...


Folgen Sie uns
       


Commodore CDTV (1991) - Golem retro_

Das CDTV wurde in den frühen 1990er Jahren von Commodore als High-End-Multimediasystem auf den Markt gebracht. Wir beleuchten die Hintergründe seines Scheiterns und spielen Exklusivtitel.

Commodore CDTV (1991) - Golem retro_ Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /