Pocophone F1 im Test: Billiger geht ein Topsmartphone kaum

Xiaomi wandelt mit dem Pocophone F1 auf Oneplus' Spuren: Das Smartphone hat eine Topausstattung, der Preis von nur 330 Euro liegt dabei aber weit unter dem der Konkurrenz. Im Oberklassesegment führt aktuell kein Weg an dem Gerät vorbei, wenn Nutzer bereit für kleine Kompromisse sind.

Ein Test von veröffentlicht am
Das Pocophone F1 von Xiaomi
Das Pocophone F1 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Als Oneplus im Frühling 2014 das Oneplus One auf den Markt brachte, sorgte das Smartphone für einen regelrechten Hype. Grund war eine für damalige Verhältnisse sehr gute Ausstattung zu einem Preis, der unter der Hälfte des Üblichen lag - und ein Einladungssystem, das das Angebot künstlich verknappte.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"
Dr. Mike Eissele: Dr. Mike Eissele: "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
Ein Interview von Daniel Ziegener


Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
Monitoring von Container-Landschaften: Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles

Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierten Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
Von Valentin Höbel


Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee
Gegen Agile Unlust: Gegen Agile Unlust: Macht es wie Bruce Lee

Unser Autor macht seit vielen Jahren agile Projekte und kennt "agile Unlust". Er weiß, warum sie entsteht, und auch, wie man gegen sie ankommen kann.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    •  /