Android 8.1 mit Miui 9.6

Ausgeliefert wird das Pocophone F1 mit Android 8.1 und Xiaomis Benutzeroberfläche Miui 9.6 in der Global Edition. Das bedeutet, dass zahlreiche Sprachen wählbar sind, unter anderem auch Deutsch, und dass Googles Play-Dienste sowie der Play Store vorinstalliert sind - und leider auch eine Reihe von anderen Anwendungen, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Glücklicherweise lässt sich diese Bloatware deinstallieren. Die Benutzeroberfläche orientiert sich an der der Pixel-Smartphones, so gibt es beispielsweise einen App-Drawer, der sich durch einen Wisch nach oben auf dem Homescreen öffnen lässt.

Stellenmarkt
  1. Referentin bzw. Referent (m/w/d) für IT und Digitalisierung
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
  2. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Mainz
Detailsuche

Dort werden allerdings schon erste Unterschiede sichtbar: Die App-Übersicht ist standardmäßig alphabetisch sortiert, wir können allerdings auch verschiedene Rubriken am oberen Rand der Übersicht auswählen. Miui sortiert die installierten Apps automatisch nach Kategorien wie Kommunikation, Unterhaltung, Fotografie und Spielen. Das kann bei einer sehr großen Anzahl an installierten Apps hilfreich sein, selbst Anwendungen zu bestimmten Kategorien hinzufügen können wir aber leider nicht.

  • Die mit der Dualkamera des Pocophone F1 gemachten Bilder haben eine recht starke Sättigung. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera-App hat eine KI-Unterstützung, die Szenen erkennt und die Bildeinstellungen anpasst - in diesem Falle werden der Kontrast und die Sättigung erhöht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zum Vergleich ein mit dem Huawei P20 Pro aufgenommenes Bild, ohne KI-Unterstützung ...
  • ... und mit KI-Unterstützung, die weitaus stärker eingreift als die des Pocophone F1. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pocophone F1, ohne KI-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Pocophone F1, mit KI-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Huawei P20 Pro, ohne KI-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Huawei P20 Pro, mit KI-Unterstützung (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich fällt auf, wie viel bunter die Bilder des Pocophone F1 sind. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Beim P20 Pro sind die Bilder weniger stark gesättigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Dunklen macht das Pocophone F1 keinen guten Eindruck. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sehr dunkle Umgebungen sind hingegen die Stärke des P20 Pro. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch beim Porträtmodus sind die Farben so kräftig, dass sie unrealistisch wirken können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pocophone F1 von Xiaomi hat eine Dualkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 6,18 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi verwendet ein LC-Display und keinen OLED-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Am oberen Rand ist eine breite Notch eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In dieser sind die Frontkamera und Sensoren eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera macht gute Bilder. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Xiaomi verwendet beim Pocophone F1 eine Dualkamera. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pocophone F1 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Polycarbonat. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Pocophone F1 von Xiaomi (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Eine weitere ungewöhnliche, aber interessante Sortiermöglichkeit versteckt sich in den Systemeinstellungen: Wir können die Apps in der Übersicht auch nach Farben anordnen lassen. Was zunächst einmal sehr eigenartig klingt, funktioniert in der Praxis bei uns erstaunlich gut. Wir benutzen dieselben Apps teilweise seit Jahren, weshalb wir mit dem App-Icon und dessen Farbe vertraut sind.

Gut gefällt uns auch die Gestensteuerung, die wir optional verwenden können. Im Vollbildmodus lässt sich die übliche Android-Navigationsleiste ausblenden und das Pocophone F1 durch Wischgesten steuern. Ein Wisch von unten in das Display hinein führt zum Startbildschirm, halten wir unseren Finger dabei auf dem Bildschirm, wird die Übersicht der zuletzt verwendeten Apps geöffnet. Ein Wisch von links oder rechts in das Display hinein entspricht der Zurück-Taste.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Es gibt aber auch einige Dinge, die wir nervig finden, beispielsweise die anfangs erwähnte Benachrichtigungssituation. Aufgrund der Notch ist in der Benachrichtigungsleiste wenig Platz, der zudem teilweise noch durch die Uhrzeitanzeige belegt wird. Daher haben wir während unseres Tests bei Benachrichtigungen keine kleinen Symbole angezeigt bekommen, die uns normalerweise unter Android zeigen, welche Apps gerade etwas von uns wollen.

Wo sind die Benachrichtigungen?

Das ist besonders dann nervig, wenn man den Fingerabdrucksensor zur Entsperrung verwendet und so den Sperrbildschirm direkt umgeht. Wir müssen dann immer erst die Benachrichtigungsleiste ausklappen, um zu schauen, ob es neue Benachrichtigungen gibt. Die Notch nimmt einfach viel Platz weg, da in ihr neben der Frontkamera noch ein IR-Sender für die Gesichtsentsperrung verbaut ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Hardware lässt kaum Wünsche übrigNoch keine Gesichtsentsperrung in Deutschland 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


nasenweis 06. Nov 2018

Das klingt echt nur nach Forum mimimi. Wer das Auslieferungs-Miui drauflässt anstatt...

corruption 13. Okt 2018

Ja, finde ich auch RICHTIG bescheiden, habe ein Xiaomi Redmi Note 4x und diese RGB LED...

HabeHandy 11. Okt 2018

Die Türkei & Abu Dhabi gehören Frequenztechnisch zu Europa (ITU Region 1) Die ITU...

narfomat 09. Okt 2018

muss aber mal noch nachtragen wer glaubt das MI A2 wäre camera-mässig irgendwo in der...

M.P. 05. Okt 2018

Und dies hier nicht? https://www.golem.de/news/huawei-neues-honor-8x-kostet-250-euro-1810...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /