Abo
  • IT-Karriere:

Pocketstar: Mini-Mini-Game-Boy für den Schlüsselbund

Noch viel kleiner geht kaum: Ein deutsches Startup bittet auf Kickstarter um Unterstützung für ein winziges Spielgerät. Der Pocketstar erinnert an den Game Boy von Nintendo, neben Games soll es auch ein paar praktische Anwendungen geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Pocketstar sollte in wirklich jede Tasche passen.
Der Pocketstar sollte in wirklich jede Tasche passen. (Bild: Zepsch)

Der Akku soll für zwei bis drei Stunden spielen reichen - immerhin: Das aus Ludwigsburg stammende Startup Zepsch stellt auf Kickstarter ein Projekt namens Pocketstar vor. Dabei handelt es sich um einen Kleinstcomputer, der in wirklich jede Tasche passen sollte - er ist gerade mal 5 cm hoch, 3 cm breit und 1 cm tief. Ein großer Teil des Volumens dient als Schacht für Micro-SD-Karten, mit denen Spiele oder Anwendungen wie ein kleiner Taschenrechner, ein Zufallsgenerator oder ein Timer geladen werden können.

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Das Team von Zepsch arbeitet an einer Reihe von Spielen, die deutlich an Retroklassiker erinnern, etwa an Pong oder Space Invaders. Auch eine eigene Version von Flappy Bird ist in Planung. Die Apps und Games sollen kostenlos erhältlich sein, sofern der Pocketstar auf Kickstarter erfolgreich ist und auf den Markt kommt.

Unterstützer können das Gerät auf Kickstarter in mehreren Farbversionen vorbestellen. Der Mindestpreis beträgt 35 Euro, die Auslieferung soll im Mai 2018 erfolgen. Allerdings muss dazu noch die Mindestsumme von 28.000 Euro erreicht werden. Falls mehr Geld zusammenkommt, soll die Hardware um Extras wie ein Bluetooth-Modul für Multiplayerspiele und um einen Kopfhöreranschluss erweitert werden.

Multiplayer als Stretchgoal

Der Pocketstar soll über einen 2,41 großen OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 96 x 94 Pixeln mit einer Farbtiefe von 16 Bit verfügen. Das Gerät bietet 32 KByte RAM Arbeitsspeicher sowie 256 KByte Flash-Memory - der per Micro-SD erweitert werden kann. Als Hauptprozessor kommt ein Atmel vom Typ ATSAMD21G18A mit einer Geschwindigkeit von 48 MHz zum Einsatz. Auf der Kickstarter-Seite des Projekts gibt es auch ein Bild von der gerade mal 47 x 27 mm große Hauptplatine.

Die Entwickler schreiben, dass sie seit rund zwei Jahren an dem Projekt arbeiten und derzeit über einen Prototyp des Pocketstar verfügen, der aber noch nicht für die Massenfertigung vorbereitet sei. Bei der Herstellung könne es durchaus zu unvorhersehbaren Komplikationen kommen. Die größte Herausforderung sei derzeit aber, die Spiele rechtzeitig fertig zu programmieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 239,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 72,99€ (Release am 19. September)

baldur 24. Jan 2018

Dann aber bitte auch noch ein USB und HDMI Port für externen Controller und Monitor :-)

LordSiesta 24. Jan 2018

Ich frage mich wie lange das Ding ein »immer dabei« durchhalten würde. Ich hatte eine...

becherhalter 24. Jan 2018

"das klingt weird" klingt weird.

Kakiss 24. Jan 2018

Dann bin ich wohl die Ausnahme :) Ich spiele recht gerne auf dem SNES Mini. Was ich...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /