Abo
  • Services:

Pocket Tripod: Drehbares iPhone-Stativ in Kreditkartengröße

Der Pocket Tripod hält ein iPhone im Hoch- oder Querformat in beliebigen Winkeln fest und ist selbst nur so groß wie eine Kreditkarte. Zusammengefaltet ist er nur doppelt so dick wie das Zahlungsmittel.

Artikel veröffentlicht am ,
Pocket Tripod
Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)

Das über Kickstarter finanzierte Stativ für das iPhone 5 und das iPhone 4/s besteht im Prinzip aus zwei Dreiecken, die beim Auseinanderfalten gegeneinander verdreht werden. So entsteht eine Form, die an einen Winddrachen erinnert. Danach werden die Ränder hochgeklappt, die mit Kerben für das iPhone versehen sind, in die das Smartphone gesteckt wird.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die iPhone-Kerben sind in einem beweglichen, halbkreisförmigen Ausschnitt gelagert. So kann das Smartphone nach vorn und hinten um 180 Grad geneigt werden. Steckt man es verkehrt herum hinein, lässt sich mit der Kamera insgesamt ein Aufnahmewinkel von 360 Grad abdecken. Wird das iPhone im Längsformat benutzt, werden die beiden Stativteile voneinander getrennt aufgestellt.

  • Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)
  • Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)
  • Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)
  • Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)
  • Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)
Pocket Tripod (Bild: Kickstarter)

Der Pocket Tripod ist aber nicht nur zum Fotografieren und Filmen gedacht, sondern auch, um das iPhone benutzen zu können, ohne es zu halten - etwa zum Filmschauen.

Das Kickstarter-Projekt wurde von der Firma Geometrical ins Leben gerufen. Die erforderlichen 45.000 US-Dollar sind schon zugesagt worden. Der Zählerstand steht mittlerweile bei rund 48.000 US-Dollar. Ein Stück kostet 25 US-Dollar. Dazu kommen 5 US-Dollar für den internationalen Versand. Der Pocket Tripod ist in Schwarz oder Weiß erhältlich und soll ab November 2013 ausgeliefert werden.

Ein wesentlich einfacher konstruiertes Smartphone-Stativ stellt der Keyprop dar. Er sieht selbst aus wie ein Schlüssel, wird jedoch zusammen mit dem Schlüsselbund als Stütze für das Smartphone verwendet. Der Keyprop ist aus Kunststoff gefertigt und fixiert das Smartphone mit zwei Kunststoffnasen, von denen eine in die Kopfhörerbuchse und die andere vor den Bildschirm geklemmt werden. Beim iPhone 5 wird allerdings der Lightning-Port genutzt. Dieses Projekt wurde erfolgreich über Kickstarter finanziert und befindet sich nun in der Produktionsphase.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. ab je 2,49€ kaufen

RonSch 19. Jun 2013

Leider passt das iPhone nicht mit einem Bumper hinein. Kenne kaum einen der keinen Schutz...

MeinSenf 19. Jun 2013

Kickstarter verkommt mehr und mehr zu einer Plattform für Gerümpel.

elcaleuche 19. Jun 2013

...ist das erste, was mir dazu einfällt. Speziell der Teil, dern den Winkel einstellt.


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /