Abo
  • Services:

Pocket Edition: Minecraft für Windows Phone erscheint bald

Jens Bergensten vom Entwicklerstudio Mojang hat die Arbeit an der Minecraft Pocket Edition für Windows Phone bestätigt, und Tommaso Checchi zeigt ein Lumia 635 mit installiertem Spiel - 512 MByte RAM reichen zum Klötzchenstapeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft Pocket Edition
Minecraft Pocket Edition (Bild: Mojang)

Wie von Phil Spencer von Microsoft angekündigt, erscheint Minecraft als Pocket Edition für Windows Phone. Eine Version für Android und iOS gibt es bereits seit 2011. Das schwedische Entwicklerstudio Mojang ist Mitte September 2014 von Microsoft gekauft worden, der Kaufpreis soll 2,5 Milliarden US-Dollar betragen haben.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Bereits zu diesem Zeitpunkt war klar, dass Minecraft auch für Windows Phone umgesetzt werden würde. Mojang-Gründer Markus "Notch" Persson hatte eine solche Version immer mit dem Argument abgelehnt, die Plattform sei nicht rentabel. Persson verließ mit dem Kauf von Mojang durch Microsoft das Entwicklerstudio.

Sein noch im Unternehmen tätiger Kollege Jens Bergensten gab per Twitter bekannt, eine Minecraft Pocket Edition für Windows Phone laufe bereits, vor der Veröffentlichung gebe es aber noch viel zu tun.

Die Arbeit an der Version soll laut Mojang-Entwickler Tommaso Checchi schon vor der Übernahme begonnen worden sein. Checchi zeigte ein Lumia 635 mit installierter Minecraft Pocket Edition. Dieses Smartphone hat nur 512 MByte Arbeitsspeicher, was für einen genügsamen Port spricht.

Wann die Minecraft Pocket Edition für Windows Phone erscheint, haben weder Mojang noch Microsoft bekanntgegeben. Tommaso Checchi erklärte, der Termin werde im "Mojang-Style" "bald" erfolgen - wann auch immer das sein mag.

Mit der Version für Windows Phone gäbe es Minecraft auf praktisch jeder aktuellen Plattform: Android, iOS, Linux, Mac, Playstation 3, Playstation 4, Playstation Vita, Raspberry Pi, Windows, Xbox 360 und Xbox One.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 64,99€
  3. 69,99€
  4. 24,99€

Moe479 14. Okt 2014

... aha ... das könnte einem angst machen ... also dass du dich echer mit 12 jährigen gut...

Garius 14. Okt 2014

Sowie Crystal Chronicles und Luigis Mansion.

Andi K. 13. Okt 2014

Es ist MS. Das packen die nie.

Djinto 13. Okt 2014

Danke Thorben, hab die Ironie und Sarkasmus Tags vergessen... Grüsse!

Nr.1 13. Okt 2014

Von welchem Fantasieplaneten bist Du denn abgegast? Ich freue mich ganz einfach auf die...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /