Pocket Edition: Minecraft bekommt Blumentöpfe und Ozelote für unterwegs

Großes Update für die kleinste Ausgabe von Minecraft: Der Patch für die Pocket Edition enthält viele neue Funktionen und Inhalte - inklusive plattformübergreifender Multiplayerunterstützung mit der Windows 10 Edition.

Artikel veröffentlicht am ,
Minecraft
Minecraft (Bild: Mojang)

Das Entwicklerstudio Mojang hat das bislang umfangreichste Update für die Pocket Edition von Minecraft veröffentlicht. Version 0.12.1 enthält unter anderem plattformübergreifendes Spielen: Per lokalem Netzwerk können bis zu fünf Spieler zusammen antreten - nicht nur mit der Pocket Edition, sondern auch mit der Windows 10 Edition Beta. Das Update steht für iOS und Windows Phone zum Download bereit, die Android-Version soll am 11. September 2015 folgen.

Die Entwickler haben per Patch die Touch-Steuerung überarbeitet und um Controller-Unterstützung sowie ein Menü zur Controller-Konfiguration erweitert. Dazu kommen neue Inhalte: Wettereffkte wie Schneehaufen sowie zusätzliche Bauelemente wie Blumentöpfe, Ozelote, Golems und Nether. Außerdem hat Mojang nach eigenen Angaben viele Fehler korrigiert. Eine vollständige Übersicht der Änderungen gibt es in den sehr langen Patch Notes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dopemanone 10. Sep 2015

das nicht, aber es gibt ja auch android geräte (fire tv z.b.) die man mit nem usb...

dopemanone 10. Sep 2015

ich denke auch,dass die mangelnde leistung das größte problem ist. man hat auf dem pc ja...

Max-M 09. Sep 2015

Dazu kommt auch noch, dass es eine signierte Window 10-App ist, Mojang muss dann also ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Währung
El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
Artikel
  1. Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
    Radeon RX 6500 XT
    Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

    In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Wissenschaft: Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann
    Wissenschaft
    Wie Malware mit der Antenne erkannt werden kann

    IoT-Geräte sind mit steigender Verbreitung ein beliebtes Ziel für Malware. Französische Forschende erkennen sie auf unkonventionelle Weise.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /