Abo
  • Services:

Plustek: Filmscanner für Dias und Negative

Alte Dias und Fotonegative lassen sich am schnellsten mit einem speziellen Scanner digitalisieren, der gleich noch Schmutz und Kratzer automatisch erkennen und retuschieren kann. Plustek hat drei dieser Geräte vorgestellt, die unter Windows und Mac OS X funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Opticfilm 8200i SE
Opticfilm 8200i SE (Bild: Plustek)

Die drei neuen Filmscanner der Opticfilm-Serie von Plustek 8100 und 8200i SE sowie 8200i Ai sind optimierte 35-mm-Dia- und -Filmscanner. Alle werden mit der Scansoftware Silverfast 8 von Lasersoft ausgeliefert. In deren Vorschaumodus lassen sich die Auswirkungen infrarotbasierender Staub- und Kratzerentfernungen und Nachschärfungen beurteilen. Dadurch soll vor allem die Nachbearbeitungsdauer reduziert werden können, die bei dem stapelweisen Einlesen der Vorlagen anfällt.

  • Plustek Opticfilm 8100
  • Plustek Opticfilm 8200i SE
Plustek Opticfilm 8100
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Bosch Gruppe, Ludwigsburg

Wer Negative einscannt, kann sie mit dem Programm auch gleich in farbrichtige Positive umwandeln lassen. Damit die Farben stimmen, sind 120 Profile für die unterschiedlichen Filmtypen eingebaut.

Alle neuen Opticfilm-Scanner von Plustek sind mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, die das Bildmaterial durchleuchtet. Bei den Modelltypen mit einem "i" im Namen werden per Infrarot Staub und Kratzer auf den Vorlagen erkannt. Deren Position wird der Software übermittelt, die sie retuschiert. Die Auflösung liegt bei maximal 7.200 dpi. Ein Dia wird in dieser Auflösung innerhalb von 113 Sekunden eingelesen. Dennoch ist das Scannen eine zeitraubende Arbeit, da nicht ganze Magazine sondern nur einzelne Filmstreifen beziehungsweise Dias eingelegt werden können.

Der Opticfilm 8100 kostet rund 260 Euro, während die Modelle Opticfilm 8200i SE 360 Euro beziehungsweise Opticfilm 8200i Ai 530 Euro kosten. Letzterer Scanner zeichnet sich durch seine automatische Kalibrierfunktion aus.

Die Detailunterschiede zwischen den einzelnen Modellen hat der Hersteller in einer Übersicht dargestellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. 39,99€ (Release 14.11.)
  3. 12,99€
  4. 33,99€

Gozilla 21. Feb 2012

http://www.technikdirekt.de/main/de/computer/scanner/film-diascanner/580692/-/article...


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /