Abo
  • Services:

Plumbers Conference: Linux-Entwickler will einheitliche Cuda-Alternative schaffen

Der Betreuer des Grafik-Subsystems des Linux-Kernels, David Airlie, schlägt vor, eine einheitliche Open-Source-Alternative zu der Cuda-Bibliothek zu schaffen. Die Grundlagen dafür seien bereits vorhanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Linux-Systeme sollen einen einheitlichen Compute-Stack bekommen.
Linux-Systeme sollen einen einheitlichen Compute-Stack bekommen. (Bild: Nomis-simon/CC-BY 2.0)

Die Verwendung von Grafikkarten zum Beschleunigen von Rechenaufgaben werde immer wichtiger, schreibt der Betreuer des Grafik-Subsystems des Linux-Kernels, David Airlie, zu seinem Vortrag auf der Linux Plumbers Conference. Das gelte vor allem für KI- und Machine-Learning-Aufgaben sowie High-Performance-Computing. Neben dem proprietären Cuda-Framework von Nvidia gebe es aber keine einheitliche Open-Source-Lösung für diese Aufgaben, was Airlie mit Hilfe der Community ändern möchte.

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang am Bodensee
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Analog zu den Gallium-3D-Treibern aus der Mesa-Grafikbibliothek, die untereinander teils sehr viel gemeinsamen Code nutzen oder auf eine einheitliche Basis zugreifen, möchte Airlie diese Art Treiberstapel auch für die Rechenaufgaben erstellen, die über die GPU abgewickelt werden. Airlie weist aber auch explizit darauf hin, dass sein Vortrag noch keine konkreten Antworten biete, sondern stattdessen als Startpunkt für Diskussionen und mögliche Implementierungen in diesem Bereich dienen soll.

Airlie stellt zunächst fest, dass viele Machine-Learning-Frameworks, auch wenn sie selbst Open Source sind wie etwa Tensorflow, dennoch Nvidias proprietären Cuda-Code zur Beschleunigung über die GPU nutzen. Darüber hinaus existieren mit AMDs ROCm oder Intels OpenCL NEO zwar Open-Source-Implementierungen für diesen Einsatzzweck. Diese sind aber stark herstellerabhängig, teilen kaum oder gar keinen Code und lassen sich auch nur sehr schwer über das bisherige Modell der Linux-Distributionen verteilen. Letzteres liege etwa an den vielen Forks der Compilerwerkzeuge von LLVM.

Einheitlicher Compute-Stack in Mesa

Der Vorschlag von Airlie sieht vor, als Frontend und API für die eigentlichen Anwendungen auf das Sycl-Projekt der Khronos-Group zu setzen. Dieses ist Open Source, lizenzkostenfrei und wird von dem Industriekonsortium als Standard vorangetrieben, ähnlich wie die Grafikschnittstelle Vulkan. Sycl abstrahiert über OpenCL und auch SPIR-V, was ebenfalls für Vulkan genutzt wird. Inzwischen verfügt die Mesa-Bibliothek über den Compute-Support für SPIR-V oder auch über Vulkan-Support für verschiedene Hardware.

Ihre Arbeiten an dem freien Nouveau-Treiber für Nvidia-GPUs haben die Red-Hat-Entwickler Karol Herbst und Rob Clark bereits auf der vergangenen X.org Developers Conference Ende September vorgestellt. Diese Herangehensweise ließe sich offenbar auch für die anderen von Mesa unterstützen GPU-Treiber umsetzen und so schließlich auch die Idee von Airlie selbst. Wann und ob es dazu aber kommt, ist derzeit noch unklar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 5€
  2. 199€ (Bestpreis!)
  3. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  4. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...

sambache 19. Nov 2018

Man muß nicht alles mit der Brechstange übersetzen.


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
    Begriffe, Architekturen, Produkte
    Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

    Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
    Von George Anadiotis


        •  /