Abo
  • Services:
Anzeige
Das NPAPI wird endgültig im Herbst 2015 aus Chrome entfernt.
Das NPAPI wird endgültig im Herbst 2015 aus Chrome entfernt. (Bild: Google)

Plugins: NPAPI in Chrome nur noch bis September 2015

Das NPAPI wird endgültig im Herbst 2015 aus Chrome entfernt.
Das NPAPI wird endgültig im Herbst 2015 aus Chrome entfernt. (Bild: Google)

Im September 2015 wird das NPAPI endgültig aus dem Code von Chrome entfernt. Ab Anfang nächsten Jahres sollen die darauf aufbauenden Plugins deaktiviert werden.

Anzeige

Die Deaktivierung des NPAPI in Chrome verlaufe weiterhin wie geplant, da auch die Nutzungszahlen wie geplant zurückgehen, schreiben die Entwickler in einem Blogeintrag. Schon jetzt würden viele Plugins blockiert, die auf die Schnittstelle zugreifen, ab Januar 2015 sollen es dann alle sein.

Wie bisher auch sollen Nutzer diese dann zunächst auf Wunsch über ein UI-Element für bestimmte Webseiten trotzdem ausführen können. Von April an schließlich soll auch das nicht mehr möglich sein: Die Schnittstelle wird standardmäßig abgeschaltet und Plugins, die auf dem NPAPI aufbauen, werden aus dem Chrome Web Store entfernt.

Über ein spezielles Flag sollen erfahrene Nutzer sowie Unternehmen, die noch auf das API angewiesen sind, dieses vorübergehend wieder aktivieren können. Im kommenden September will Googles Chrome-Team den Code gänzlich entfernen, so dass auch noch installierte Plugins dann nicht weiter genutzt werden können.

Vor mehr als einem Jahr haben sich die Entwickler von Chrome dazu entschlossen, das NPAPI auszumustern. Das soll den Browser sicherer und stabiler machen. Als Alternativen für das NPAPI empfiehlt Google offiziell standardisierte Javascript-APIs, den Native Client sowie das PPAPI.

Ursprünglich ist das NPAPI von Mozilla für Plugins erstellt worden und wurde etwa von Adobes Flash-Player eingesetzt. Doch wie Google will auch Mozilla langfristig auf die Schnittstelle verzichten. Neben Javascript stellen die Firefox-Entwickler aber auch weitere Schnittstellen bereit, die für autorisierte Media-Plugins (GMP) gedacht sind. Die Verwendung des PPAPI lehnt Mozilla bisher ab.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 25. Nov 2014

Danke wofür? Dafür das man Flash-Inhalte nach wie vor in Form von Werbung vorgesetzt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. über Kilmona PersonalManagement GmbH, Erlangen
  4. TAIFUN Software AG, Raum Bayern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: kein einziger meter

    mambokurt | 12:47

  2. Re: Steuergeldverschwendung

    bplhkp | 12:47

  3. Re: Längster Tunnel der Welt:

    mambokurt | 12:46

  4. Re: SDK & Sicherheitslücken?

    Mik30 | 12:42

  5. Re: Gamer Smartphone?

    Dietbert | 12:40


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel