Abo
  • Services:
Anzeige
Das NPAPI soll aus Chrome entfernt werden.
Das NPAPI soll aus Chrome entfernt werden. (Bild: Google)

Plugins Google mustert NPAPI in Chrome aus

Die in die Jahre gekommen Plugin-Schnittstelle NPAPI will Google ab Anfang 2014 endgültig ausmustern. Sie sei zu unsicher und instabil.

Anzeige

Google will im Chrome-Browser endgültig auf NPAPI verzichten. Das Plugin-API soll ab Januar 2014 ausgemustert werden. Dann will Google NPAPI-Plugins aus dem Stable-Channel entfernen und bestehende blockieren. Seit 2009 unterstützt Google Chrome die modernere PPAPI alias Pepper Plugin API, die auch Sandboxing ermöglicht, und weitere Schnittstellen wie das Messaging API. Mozilla will ab Dezember 2013 aus Sicherheitsgründen NPAPI-Plugins blockieren.

Es gebe nur noch sechs NPAPI-Plugins, die noch mehr als 5 Prozent der Chrome-Benutzer einsetzten. Das habe eine anonyme Erhebung ergeben, die im vergangenen Monat durchgeführt wurde, heißt es in einem Blogeintrag. Die veraltete NPAPI-Architektur sei zudem verantwortlich für die meisten Abstürze und Sicherheitslücken. Außerdem sei der Code zu komplex geworden.

Plugin-Whitelist

Dennoch will Google NPAPI schrittweise ausmustern. Wenn ab Januar 2014 NPAPI-Plugins blockiert werden, will Google die am meisten genutzten Plugins zunächst noch im Stable Channel belassen. Dazu gehören Silverlight, das von etwa 15 Prozent der Nutzer noch eingesetzt wird. Unity und Google Earth bleiben ebenfalls eine Zeit lang erhalten. Google Talk und Facebook Video sollen ebenfalls noch nicht blockiert werden, sondern landen allesamt auf einer Whitelist. Von den Änderungen nicht betroffen bleiben das Flash-Plugin und der PDF-Viewer, denn beide nutzen PPAPI.

Ab sofort werden keine neuen Apps oder Erweiterungen im Web Store mehr zugelassen, die NPAPI nutzen. Bereits vorhandene Plugins können noch bis Mai 2014 aktualisiert werden. Danach werden sie von der Homepage des Web Store ebenso entfernt wie aus den Kategorieseiten und aus der Suche. Im September 2014 sollen dann alle Apps und Erweiterungen entfernt sein. Sie lassen sich jedoch weiterhin nutzen, bis das NPAPI endgültig aus dem Chrome-Browser entfernt wird. Das soll dann Ende 2014 geschehen.

Als Alternativen stehen Entwicklern Native Client oder das Native Messaging API zur Verfügung.


eye home zur Startseite
regiedie1. 25. Sep 2013

Shumway... Öh, ja. Das letzte Mal, als ich dass getestet habe, war es grottenlahm und...

Felix_Keyway 24. Sep 2013

Gnome 3 setzt wahrscheinlich NPAPI ein, um auch in anderen Browsern zu funktionieren.

Zwangsangemeldet 24. Sep 2013

Achso, danke - das habe ich in der Tat verwechselt.

zZz 24. Sep 2013

leute die gerne an veralteten technologien festhalten, sind idr gut bei produkten aus...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  2. MR Datentechnik Vertriebs- & Service GmbH, Großraum Nürnberg
  3. sixData GmbH, Prien am Chiemsee
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,00€ (Vergleichspreis 149€)
  2. 449,00€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Honor 6X Premium im Hands on

    Smartphone erhält mehr Speicher und Selfie-Stick

  2. Virtual Reality

    Weltweite Preissenkung bei Oculus Rift

  3. NFC

    Neuer Reisepass lässt sich per Handy auslesen

  4. 1 GBit/s überall

    Alternative Netzbetreiber wollen Glasfaser statt 5G

  5. Nintendo Switch im Test

    Klack und los, egal wie und wo

  6. Next EV Nio EP9

    Elektrosportwagen stellt Rekord beim autonomen Fahren auf

  7. Bytecode fürs Web

    Webassembly ist fertig zum Ausliefern

  8. 5G

    Huawei will überall im Mobilfunknetz 100 MBit/s bieten

  9. Meet

    Google arbeitet an Hangouts-Alternative

  10. Autonome Lkw

    Trump-Regierung sorgt sich um Jobs für Trucker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Motion Control: Kamerafahrten für die perfekte Illusion
Motion Control
Kamerafahrten für die perfekte Illusion
  1. Netzneutralität FCC-Chef preist Vorteile von Zero Rating für Nutzer
  2. Internet.org Facebook plant neue Flüge für Solardrohne Aquila
  3. Handle Boston Dynamics baut rollenden Roboter

Blackberry Key One im Hands on: Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
Blackberry Key One im Hands on
Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur
  1. HTC D4 Cog Systems will das sicherste Smartphone der Welt zeigen
  2. Sandisk iNand 7350 WD rüstet Speicher für Smartphones auf
  3. Lenovo Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

Asus Tinker Board im Test: Buntes Lotterielos rechnet schnell
Asus Tinker Board im Test
Buntes Lotterielos rechnet schnell
  1. Tinker-Board Asus bringt Raspberry-Pi-Klon
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  1. Microsoft Djihad

    matzems | 21:09

  2. Re: VIVE Kostet 899¤ Komplett

    DreiChinesenMit... | 21:08

  3. Re: Da bekommt man Lust

    Tolomeo | 21:04

  4. Re: "Bei der Serverstruktur soll im Übrigen an...

    xploded | 21:01

  5. Re: Reine Festnetzanschlüsse blieben Mobilfunk...

    WarumLinuxBesse... | 21:00


  1. 20:30

  2. 19:30

  3. 15:22

  4. 15:08

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 13:42

  8. 13:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel