Abo
  • Services:
Anzeige
Die Plugin-Seite ist in Vorabversionen von Chrome verschwunden.
Die Plugin-Seite ist in Vorabversionen von Chrome verschwunden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Plugin-Seite entfernt: Chrome verhindert Abschalten von Web-DRM

Die Plugin-Seite ist in Vorabversionen von Chrome verschwunden.
Die Plugin-Seite ist in Vorabversionen von Chrome verschwunden. (Bild: Screenshot Golem.de)

Kommende Versionen des Chrome-Browsers verzichten auf die Möglichkeit, Plugins leicht zu deaktivieren, immerhin sei das sogenannte Web-DRM oder auch der Native Client integraler Bestandteil des Browsers. Auch der Flash Player lässt sich nicht mehr einfach deaktivieren.

Seit rund einem Dreivierteljahr arbeitet das Team des Chrome-Browsers daran, die eingebaute Optionsseite chrome://plugins zu entfernen. In aktuellen Vorabversionen wurde diese Änderung bereits umgesetzt, so dass Nutzer anders als bisher üblich die Plugins des Browsers nicht mehr per Klick deaktivieren können. Die genutzten Plugins - der PDF-Viewer, der Flash Player, der Native Client sowie das Widevine-CDM zur Umsetzung des sogenannten Web-DRM - sind damit zwangsweise für alle Nutzer aktiviert.

Anzeige
  • In Chrome 56 lassen sich Plugins noch einfach verwalten, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... in Chrome 57 ist die Seite dagegen verschwunden. (Screenshot: Golem.de)
In Chrome 56 lassen sich Plugins noch einfach verwalten, ... (Screenshot: Golem.de)

Begründet wird die Änderung damit, dass alle genannten Plugins bis auf den Flash Player tatsächlich keine Plugins von Drittanbietern mehr seien, sondern "effektiv nur spezialisierte Bibliotheken für Chrome", die von Google selbst erstellt und gepflegt würden. Über das Einstellungsmenü von Chrome ist für den Flash Player aber immerhin weiter möglich, dessen Ausführung zu blockieren.

Deaktivieren nur über Umwege

Im Gegensatz zur vollständigen Deaktivierung von Flash, die bisher möglich war, führt die Blockierung jedoch dazu, dass der Browser künftig immer mit dem entsprechenden Hinweisfeld Nutzer darüber informiert, dass eine Seite Flash benötigt. Nutzer können den Flash Player dann per Klick auf den Hinweis wieder aktivieren.

Ein Deaktivieren der anderen Plugins ist dagegen nur mit vergleichsweise viel Aufwand möglich. So müssen die installierten Binärdateien manuell gelöscht werden. Ebenso kann über eine Unternehmensrichtlinie das Aktualisieren von "fremden" Binärbestandteilen in Chrome unterbunden werden. Wird die Richtlinie nicht genutzt, werden die Binär-Plugins beim nächsten Chrome-Update wieder automatisch installiert, auch wenn diese zuvor gelöscht worden sind.

Da das Chrome-Team die Funktion nun in seinen Vorabversionen aktiviert hat, finden sich derzeit einige Bugreports, die auf das geänderte Verhalten aufmerksam machen und fordern, das bisherige Verhalten wiederherzustellen. Darin wird etwa auf technische Probleme im Zusammenhang mit dem Widevine-CDM hingewiesen.

Anders als Google bietet etwa Mozilla im Firefox-Browser die Möglichkeit, das DRM-Plugin zu deaktivieren. Ebenso stehen Firefox-Builds ohne die DRM-Funktion bereit.


eye home zur Startseite
Illuminate 31. Jan 2017

Danke für den Hinweis. Habe ich eben auch mal getestet und war echt entsetzt, dass sich...

User_x 31. Jan 2017

...bedeutet das nun, dass MS sowas von Oldschool ist...? Hätte MS evtl. alles...

ClausWARE 31. Jan 2017

zB. den Iron von SRWare, die haben bisher die meisten Unsitten seitens Google weggelassen...

User_x 31. Jan 2017

Google verweist auf die Konfiguration von Chromecast. Chromecast? Chrome Remote Desktop...

User_x 31. Jan 2017

Wieso kopiert man nicht einfach die bestehende plugin seite samt hinterbau und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT4IPM GmbH, Berlin (Home-Office möglich)
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausrüster

    Nokia macht weiter hohen Verlust

  2. Alien Covenant In Utero

    Neomorph im VR-Brustkasten

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home assistiert beim Kochen

  4. id Software

    "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"

  5. Echo Look

    Amazon stellt erste Kamera mit Alexa vor

  6. e.GO Life

    Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro

  7. Apple

    App schaltet Touch Bar des Macbook Pro ab

  8. Deutscher Computerspielpreis

    Portal Knights ist das "Beste Deutsche Spiel" 2017

  9. Sledgehammer Games

    Call of Duty WW2 und die Befreiung von Europa

  10. Elektroauto

    VW testet E-Trucks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

  1. Re: sabber ...

    MonkeyKing | 11:13

  2. Re: 4.9 Sekunden von 0 auf ..... achso... oh...

    azeu | 11:13

  3. Re: Weis nicht...

    Niaxa | 11:12

  4. Re: Nur 3x gekotzt

    M.P. | 11:12

  5. Re: Besser wäre ne 10% Blockbusterquote für...

    u just got pwnd | 11:11


  1. 11:10

  2. 10:54

  3. 09:52

  4. 09:00

  5. 08:50

  6. 07:37

  7. 07:12

  8. 23:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel