Plugin-Hybrid: Neuer Golf fährt elektrisch deutlich weiter

Den neuen VW Golf gibt es nicht mehr in einer vollelektrischen Version. Stattdessen gibt es nun zwei neue Plugin-Hybride und drei Mild-Hybride.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Golf eHybrid soll elektrisch 80 Kilometer weit kommen.
Der neue Golf eHybrid soll elektrisch 80 Kilometer weit kommen. (Bild: Volkswagen)

Volkswagen bietet für den neuen Golf künftig fünf elektrifizierte Varianten an. Dazu zählen drei sogenannte Mild-Hybride sowie zwei Plugin-Hybride, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Dabei sei die Akkukapazität bei den Plugin-Hybriden im Vergleich zum Vorgängermodell um 50 Prozent auf 13 Kilowattstunden (kWh) vergrößert worden.

Stellenmarkt
  1. Senior Automatisierungstechniker (m/w/d)
    Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Data Scientist (w/m/d) für die 3D-Bildanalyse
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Die beiden Plugin-Hybride heißen Golf eHybrid und Golf GTE. Die rein elektrische Reichweite des eHybrid liege im NEFZ-Zyklus bei 80 Kilometern, beim GTE bei 62 Kilometern. Der eHybrid ist mit 150 kW (204 PS) im Vergleich zum GTE mit 180 kW (245 PS) etwas schwächer motorisiert.

Laut Volkswagen sind die neuen Modelle deutlich sparsamer als die Vorgängervarianten des Golf 7. So gibt VW beim eHybrid einen kombinierten Verbrauch von 1,2 Litern auf 100 Kilometern nach NEFZ an. Das seien 0,7 Liter weniger als beim gleich motorisierten GTE der Golf-Generation 7.

Solche Verbrauchswerte hängen jedoch stark vom Nutzungsprofil ab. Da Plugin-Hybride sowohl über die Umweltprämie gefördert als auch steuerlich als Dienstwagen gegenüber Verbrennern begünstigt werden, entscheiden sich viele Käufer rein aus finanziellen Gründen für Plugin-Hybride. Dabei spielt es kein Rolle, ob der Elektroantrieb überhaupt genutzt wird.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu den bereits im Angebot befindlichen Mild-Hybrid-Varianten fügt Volkswagen ein weiteres Modell hinzu. Die sogenannten E-TSI-Motoren basieren auf einem 48-Volt-System mit einem Riemen-Startergenerator und Lithium-Ionen-Batterien. Das System kann zudem Bremsenergie elektrisch rekuperieren.

Volkswagen hatte sich 2017 dazu entschieden, für die Golf Generation 8 keine vollelektrische Variante mehr anzubieten. Stattdessen wurde der ID.3 auf Basis einer neuen Plattform entwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 28. Aug 2020

Gerade mal den VW T-Cross angeschaut: Volkswagen bietet einem hier genau 2...

berritorre 28. Aug 2020

Ging soweit, dass einer der Mitarbeiter wohl vom Finanzamt aufgefordert wurde ein...

robinx999 27. Aug 2020

Der Wagen hat drei Modi EV, Auto, HEV die man direkt einstellen kann zusätzlich kann man...

mj 27. Aug 2020

Hat wohl Sommer und Winterreifen. Ich z.b. Lager meine Räder immer ordentlich ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alte Arch-Linux-Installation
Zehn Jahre - und es läuft immer noch

Arch Linux - instabil? Nach der Erfahrung des Entwicklers Lukas Weymann ist es das keineswegs. Er hat seit zehn Jahren dieselbe Arch-Linux-Installation.
Ein IMHO von Lukas Weymann

Alte Arch-Linux-Installation: Zehn Jahre - und es läuft immer noch
Artikel
  1. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

  2. iPhone und Mac: Apples Selbstreparatur startet in Deutschland
    iPhone und Mac
    Apples Selbstreparatur startet in Deutschland

    Auch in Deutschland können iPhone- und Mac-Besitzer ihre Geräte jetzt selbst reparieren - mit den gleichen sperrigen Leihwerkzeugen wie in den USA.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /