Plugin-Hybrid: Land Rover elektrifiziert den Velar

Den Range Rover Velar gibt es bald auch als Plugin-Hybrid und als Mild-Hybrid. Im besten Fall fährt er 61 Kilometer elektrisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Range Rover Velar
Range Rover Velar (Bild: Jaguar Land Rover)

Jaguar Land Rover bringt vom Velar nun auch zwei Hybrid-Varianten auf den Markt. Das Fahrzeug wird im neuen Modelljahr als Mild- oder Plugin-Hybrid angeboten, ausgeliefert wird das SUV ab 2021.

Äußerlich wurde das Fahrzeug nicht verändert. Der Mild-Hybrid hat einen elektrischen Startergenerator und 48-Volt-Technik und verfügt über eine Bremsenergierückgewinnung, was den Verbrauch senken soll. Er wird mit einem Diesel- und einem Benzinaggregat als D300 und P400 angeboten. Die Normverbrauchsangaben liegen bei 8,9 Liter/100 km (P400) und 6,9 Liter (D300). Auch ein mit Mildhybridtechnik aufgerüsteter Zweiliter-Vierzylinder-Diesel mit 204 PS wurde ins Sortiment aufgenommen.

61 Kilometer rein elektrisch

Interessanter ist da schon der Plugin-Hybrid Velar P400e, bei dem ein Vierzylinder-Benzinmotor mit 221 kW/300 PS mit einem Elektromotor mit 105 kW/143 PS kombiniert wird. In diesem Fahrzeug steckt ein Akku mit 17,1 kWh (netto: 13,7 kWh), der es auf eine elektrische Reichweite von 61 Kilometern (NEFZ) bringen soll.

Der Hersteller gibt einen Normverbrauch von 2,3 Litern Benzin für den Plugin-Hybrid an. Der Range Rover Velar P400e lässt sich dabei sowohl mit Wechselstrom als auch an Schnellladesäulen mit Gleichstrom (30 Minuten von 10 bis 80 Prozent) laden. Das Fahrzeug kostet ab 69.155 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Playstation 5: Teaser wirbt für Spider-Man 2 - und Uncharted 5?
    Playstation 5
    Teaser wirbt für Spider-Man 2 - und Uncharted 5?

    Im Teaser springt Spider-Man durch Manhattan. Im gleichen Video könnte es einen Hinweis auf Uncharted 5 geben.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /