Plugin: Ferrari 296 GTB ist ein Hybrid-Sportwagen mit Steckdose

Ferrari hat mit dem 296 GBT einen Plugin-Hybrid vorgestellt. Der Mittelmotor mit 663 PS und die 166 PS E-Maschine sollen für hohe Beschleunigungen sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ferrari 296 GTB
Ferrari 296 GTB (Bild: Ferrari)

Ferrari will zwar irgendwann auch ein Elektroauto anbieten, derzeit wird auf den Benzinmotor aber nicht verzichtet. Der neue Ferrari 296 GTB kommt im ersten Quartal 2022 auf den Markt und verfügt über einen Akku und einen Elektroantrieb. Dazu kommt ein V6-Motor.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter - Anwendungsspezialisierung und Consulting (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. DevOps Engineer (m/w/d) point cloud
    Blickfeld GmbH, München
Detailsuche

Der Mittelmotor-Sportwagen 296 GTB ist 4,57 Meter lang, 1,96 Meter breit und 1,19 Meter hoch. Neben dem V6-Motor mit 663 PS (488 kW) ist ein Elektromotor mit 122 kW (166 PS) eingebaut. Das Fahrzeug soll in 2,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und in 7,3 Sekunden auf 200 km/h beschleunigen. Die Endgeschwindigkeit wird mit über 330 km/h angegeben.

Die rein elektrische Reichweite ist bescheiden: Mehr als 25 km sind nicht drin. Der Akku ist mit 7,45 kWh Speicherkapazität allerdings auch sehr klein. Wie schnell der Ferrari an der Steckdose geladen werden kann, teilte der Hersteller bislang nicht mit.

Wie beim SF90 Stradale wird der 296 GTB mit einem digitalen Cockpit ausgerüstet und erhält ein Head-up-Display. Für Beifahrer ist ein horizontales Infodisplay gedacht. Ferrari hatte mit dem SF90 Stradale bereits einen Plugin-Hybrid vorgestellt, der 296 GTB ist jedoch das erste Modell, bei dem der E-Motor im Heck sitzt.

  • Ferrari 296 GTB (Bild: Ferrari)
  • Ferrari 296 GTB (Bild: Ferrari)
  • Ferrari 296 GTB (Bild: Ferrari)
Ferrari 296 GTB (Bild: Ferrari)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der Ferrari 296 GTB soll ab 269.000 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Knuspermaus 30. Jun 2021 / Themenstart

Den E-Antrieb hat er nur spendiert bekommen, damit er in unter 3 Sekunden von 0 auf 100...

Myxin 29. Jun 2021 / Themenstart

hat mich eher an die Corvette erinnert und dachte genau das gleiche.

Kommentieren



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /