Plug and Play: Adminrechte bekommt man auch mit Steelseries-Mäusen

Eine Maus einstecken und den dazugehörigen Installer für erweiterte Rechte ausnutzen: Das funktioniert bei Razer und auch bei Steelseries.

Artikel veröffentlicht am ,
Um den Bug auszunutzen, braucht es eine passende Steelseries-Hardware.
Um den Bug auszunutzen, braucht es eine passende Steelseries-Hardware. (Bild: Steelseries)

Nicht nur in Verbindung mit Razer-Geräten existiert ein kritischer Bug. Auch das Installationsprogramm der Steelseries-Software ermöglicht mit relativ einfachen Mitteln Systemrechte auf einem Windows-PC. Potenzielle Angreifer können so lokal viel Schaden anrichten. Der Twitter-User Lawrence (@zux0x3a) hat den Angriffsvektor in einem Video vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. SAP ABAP OO/BW Entwickler / Berater Job (m/w/x) Inhouse
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
Detailsuche

Dazu wird mithilfe des Steelseries Installers die Software Steelseries GG heruntergeladen. Allerdings muss für den Angriff eine kompatible Steelseries-Maus eingesteckt werden, die nach dem Anstecken zudem den Download-Assistenten für den Treiber öffnet. Die Geräteeinrichtung wird dann mit Systemrechten fortgesetzt.

Im Installationsbildschirm der Software wird unter den allgemeinen Geschäftsbedingungen auf „Mehr erfahren geklickt und der Link mit dem Internet Explorer geöffnet. Der Browser ist auf vielen Windows-10-Versionen noch immer installiert. Der Exploit sollte aber auch mit anderen Programmen funktionieren.

Anschließend wird die über den Link aufgerufene Supportseite vom Angreifer als Datei abgespeichert. Innerhalb des Dateiexplorers kann über das Kontextmenü dann ein Terminal aufgerufen werden. Dort ist eine Kommandozeile mit Systemrechten geöffnet. Angreifer können darüber im Betriebssystem navigieren und bei Bedarf Schadsoftware installieren, Dateien manipulieren oder löschen und andere Dinge vornehmen.

Steelseries reagiert schnell

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der vor einigen Tagen bekanntgewordene Angriff über Razer-Firmware funktioniert nahezu auf die gleiche Weise. Bei einigen Plug-and-Play-Mäusen des Gaming-Herstellers wird ebenfalls ein automatischer Installationsassistent aufgerufen, sobald ein Gerät angesteckt wird. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte Golem.de festgestellt, dass ein ähnlicher Bug auch bei ähnlichen Abläufen ausgenutzt werden könnte.

Orochi V2

Steelseries hat sich unterhalb des Tweets gemeldet und aus Sicherheitsgründen daher die automatische Treiberinstallation abgeschaltet. "Uns ist das Problem bekannt und wir haben proaktiv den Launch des Steelseries Installer abgeschaltet, wenn ein neues Steelseries-Gerät angesteckt wird", schreibt das Unternehmen auf Twitter. Das Team arbeite zudem an einem permanenten Fix für das Problem.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dsafsdf 26. Aug 2021

was erwartest du? nen PoC zum download?

dsafsdf 26. Aug 2021

sondern eine zum Systemaccount. Auch wenn selbiger Adminrechte hat x) viel cooler als...

Emulex 26. Aug 2021

Danke für die Erklärung, diese trusted-Geschichte hat mir gefehlt. Damit ist das...

Lasse Bierstrom 26. Aug 2021

Mein Laienverständnis: Für den Treiber braucht es Adminrechte. Die bekommt es, aber in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /