Abo
  • Services:
Anzeige
Fotodrohne Plexidrone
Fotodrohne Plexidrone (Bild: Indiegogo)

PlexiDrone: Die Unterwegs-Drohne für den Rucksack

Das Indiegogo-Projekt Plexidrone will eine Fotodrohne auf den Markt bringen, die besonders leicht zu transportieren ist. Mit wenigen Handgriffen kann sie zerlegt und in einen Rucksack gepackt werden. Sie kann ihrem Besitzer fliegend folgen, eine Kamera tragen und ist bereits vollständig finanziert.

Anzeige

Die Plexidrone ist auf Indiegogo erst Anfang Oktober von Dreamqii vorgestellt worden und hat schon jetzt mehr als 300.000 US-Dollar eingespielt. Das mag an dem Versprechen des Herstellers liegen, eine Kameraplattform zu entwickeln, die leicht zu transportieren, dabei aber dennoch leistungsfähig ist und die sich innerhalb einer Minute aufbauen lässt. Zerlegt passt sie in einen Rucksack. Die Plexidrone von Dreamqii kann ihrem Besitzer folgen, Hindernisse erkennen und hat einziehbare Landekufen. Die Kamera wird an einer kardanischen Aufhängung (Gimbal) montiert. Sie ist aber nicht im Lieferumgang enthalten.

Die vier Propeller samt Motoren und Auslegern sind abnehmbar und werden einfach zusammengesteckt. Das erleichtert nach Herstellerangaben auch Reparaturen nach einem Absturz. Mit dem Plexipack kann ein Hartschalen-Rucksack geordert werden, in den die Einzelteile samt einigen Ersatzteilen passen.

  • Plexidrone (Bild: Kickstarter)
  • Plexidrone (Bild: Kickstarter)
  • Plexidrone (Bild: Kickstarter)
  • Plexidrone (Bild: Kickstarter)
  • Plexidrone (Bild: Kickstarter)
Plexidrone (Bild: Kickstarter)

Eine große DSLR mit Objektiv trägt die Plattform zwar nicht, aber immerhin kann die Drohne ein Gewicht von maximal 1 kg heben. Die Plexidrone misst 38 x 38 x 13 cm und wiegt selbst 1,3 kg. Je nach Zuladung und Windverhältnissen soll sie zwischen 15 und 35 Minuten fliegen können.

Die Steuerung erfolgt wahlweise über eine iOS- oder Android-App oder über eine reguläre Fernbedienung für Modellflugzeuge. Die Smartphone-Ansteuerung läuft über Bluetooth. Da dessen Reichweite nicht ausreicht, wird ein Empfänger angesprochen, der ein wesentlich weiter reichendes Signal im Bereich 800 oder 900 MHz zur Drohne schickt. Angeblich lassen sich so auch mehrere Drohnen gleichzeitig bewegen. Es kann auch eine gewöhnliche 6-Kanal-Fernbedienung im Bereich 2,4 GHz eingesetzt werden.

Die Drohne kann auch mit einem GPS-Follow-Me-Modus geflogen werden. Das Smartphone des Piloten ermittelt dabei seine Position und die Drohne folgt automatisch.

Das Finanzierungsziel auf Indiegogo ist schon lange erreicht, obwohl die Kampagne noch ungefähr einen Monat bis zum 15. November 2014 läuft. Eine Plexidrone kostet rund 980 US-Dollar plus Versandkosten. Die Auslieferung soll aber erst im April 2015 beginnen.


eye home zur Startseite
Ben Stan 15. Okt 2014

Die Sommerferien sind schon eine Weile vorbei. Glaube kaum, dass in Deutschland jetzt...

Bill S. Preston 14. Okt 2014

Außer vielleicht Dronen steuern ...

Anonymer Nutzer 14. Okt 2014

Ich hab schon mehrere Rahmen aus Plexiglas gefräst. Die brechen nicht nur bei jeder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carl Werthenbach Konstruktionsteile GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  2. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  3. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  4. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  5. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  6. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  7. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  8. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  9. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  10. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Alte Hardware

    dumdideidum | 12:52

  2. Re: Yubico ersetzt betroffene Geräte

    My1 | 12:52

  3. Re: Musk hat das Konzept aus Space Quest II geklaut

    deus-ex | 12:51

  4. Re: 4 GByte RAM

    zilti | 12:51

  5. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    david_rieger | 12:50


  1. 12:50

  2. 12:22

  3. 11:46

  4. 11:01

  5. 10:28

  6. 10:06

  7. 09:43

  8. 07:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel