Plexcorps: SEC friert Konten von Kryptowährungsstartup ein

Weil das Unternehmen unfassbare Gewinne versprach und mit offenbar nicht existenten Experten warb, wurden die Gelder des Kryptowährungsstartups Plexcorps eingefroren. Das Unternehmen widerspricht den Betrugsvorwürfen der SEC.

Artikel veröffentlicht am ,
Plexcorps kann erstmal keine Geschäfte mehr machen.
Plexcorps kann erstmal keine Geschäfte mehr machen. (Bild: Plexcorps)

Die US-Börsenaufsicht Security and Exchange Commission hat die Bankkonten des Startups Plexcorp eingefroren, das für bis zu 15 Millionen US-Dollar Token in einem Initial Coin Offering (ICO) verkauft hat. Den Betreibern wird Betrug vorgeworfen.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist*in - HR Analytics
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Support / Helpdesk
    Hülskens Holding GmbH & Co. KG, Wesel
Detailsuche

Das Startup soll hohe Gewinne versprochen haben, ohne jedoch eine echte Chance zu haben, diese auch zu realisieren. Außerdem habe das Team ein "nichtexistentes Team von Experten beworben" und finanzielle Verbrechen des Gründers, Dominic Lacroix, verschwiegen.

Plexcorps wurde zuvor bereits von kanadischen Behörden kritisiert. Diese hatten angewiesen, keine weiteren Investments mehr anzunehmen und die Werbung einzustellen. Plexcorps wird außerdem vorgeworfen, "unfassbare Gewinne" von 1.354 Prozent Profit innerhalb nur eines Monats versprochen zu haben.

200.000 für "extravagante persönliche Ausgaben" entfremdet

Von den eingesammelten Geldern sollen Lacroix und seine Gesellschafterin Sabrina Paradis-Royer rund 200.000 US-Dollar für persönliche Zwecke und "extravagante persönliche Ausgaben" verwendet haben.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Plexcorps widerspricht den Aussagen. Auf der Facebook-Seite des Unternehmens heißt es: "Wir werden in den Medien als Räuber, Betrüger und Scammer dargestellt. Sie beschmieren unseren Namen mit Anschuldigungen, die manchmal falsch oder irreführend sein können." Weiter heißt es: "Wir behaupten, dass Plexcoin kein Betrug ist, weil kein Geld gestohlen wurde und, noch einmal, alle gekauften Plexcoin verteilt wurden."

Die SEC hatte im Sommer beschlossen, dass Initial Coin Offerings unter die Wertpapiergesetze der USA fallen und entsprechend reguliert werden können. In China wurden angesichts des zunehmenden Hypes um Kryptowährungen und angesichts zahlreicher Betrugsfälle ICOs komplett verboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  2. Showcar: Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren
    Showcar
    Renault 5 Turbo 3E kommt als Driftauto mit Elektromotoren

    Renault hat sich zum 50. Geburtstag des Renault 5 den R5 Turbo 3E einfallen lassen. Das Showcar mit zwei E-Motoren ist wie gemacht zum Driften.

  3. James Earl Jones: Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab
    James Earl Jones
    Darth Vader gibt seine Stimme an ukrainisches Unternehmen ab

    Die Originalstimme von Darth Vader aus Star Wars gehört James Earl Jones, der sich alterbedingt zurückzieht. Künftig wird die Stimme künstlich generiert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /