Abo
  • Services:

Plenty: Erfahrene Tesla-Ingenieure wechseln zu Bauernhof-Startup

Der langjährige Tesla-Ingenieur Nick Kalayjian verlässt den Autohersteller Tesla nach fast 12 Jahren, um bei der Entwicklung hocheffizienter vertikaler Farmen beim Startup Plenty zu arbeiten. Kalayjian ist nicht der erste Tesla-Ingenieur, der sich so entscheidet.

Artikel veröffentlicht am ,
Plenty baut Gemüse vertikal an und lässt es in Lagerhäusern wachsen.
Plenty baut Gemüse vertikal an und lässt es in Lagerhäusern wachsen. (Bild: Plenty)

Nick Kalayjian, ein hochrangiger Tesla-Ingenieur, der an allen Fahrzeugen - vom Roadster bis zum Model 3 - gearbeitet hat, wechselt zu Plenty, einem Agrar-Startup, das von Softbank und Jeff Bezos unterstützt wird. Mehr als ein Dutzend Tesla-Mitarbeiter sind bereits zu Plenty gewechselt, darunter Kurt Kelty, der bis zum letzten Jahr im Akkutechnik-Team arbeitete.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. AKDB, Regensburg

Gegenüber Forbes sagte Kalayjian, dass die Mission von Plenty potenziell wichtiger sei als die Elektrifizierung des Verkehrs. Plenty versucht den Energie- und Ressourcenverbrauch durch die Landwirtschaft drastisch zu reduzieren.

Dabei handelt es sich zum Indoor-Plantagen, die vertikal aufgebaut sind und so weniger Platz benötigen sollen als ein Feld. Die Konstruktion soll im Vergleich zur klassischen Landwirtschaft nur einen Bruchteil der Energie und des Wassers benötigen. Die Bauernhöfe sehen von außen aus wie Lagerhallen und haben eine Größe von etwa 10.000 bis 23.000 Quadratmetern. Im Inneren wachsen die Pflanzen auf zwei bis sechs Meter hohen Säulen. Die Pflanzen werden bei ihrem Wachstum mit LEDs beleuchtet und über Mikrosensorik überwacht.

In San Francisco unterhält das Unternehmen bereits eine Farm, von der landwirtschaftliche Erzeugnisse verkauft werden, wobei die Preise an Bioprodukten orientiert sind. In Seattle wurde ein solcher Hof vor kurzem in Betrieb genommen. Durch den geringen Platzverbrauch sollen Obst und Gemüse stadtnah oder sogar in der Stadt angebaut werden können, was die Transportwege erheblich verkürzen soll.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Abdiel 11. Jun 2018 / Themenstart

Was bitte hat das Substrat, in Freilandkulturen meist Erde, mit Pflanzenschutz zu tun? Es...

M.P. 11. Jun 2018 / Themenstart

Ich wollte aus dem Bauch heraus wiedersprechen - aber wenn man die spanischen...

Proctrap 08. Jun 2018 / Themenstart

nein, sonst hättest du dir den Kommentar komplett gespart & es einfach nur gedacht, um...

ramboni 08. Jun 2018 / Themenstart

[..] dass Nachhaltigkeit etwas wunderbares ist und möchte nun seine eigene Träume...

psydym 08. Jun 2018 / Themenstart

Das steckt also manchmal hinter dem Tesla-Bashing "Mitarbeiter kehren Tesla den Rücken...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /