Abo
  • Services:

Plenty: Erfahrene Tesla-Ingenieure wechseln zu Bauernhof-Startup

Der langjährige Tesla-Ingenieur Nick Kalayjian verlässt den Autohersteller Tesla nach fast 12 Jahren, um bei der Entwicklung hocheffizienter vertikaler Farmen beim Startup Plenty zu arbeiten. Kalayjian ist nicht der erste Tesla-Ingenieur, der sich so entscheidet.

Artikel veröffentlicht am ,
Plenty baut Gemüse vertikal an und lässt es in Lagerhäusern wachsen.
Plenty baut Gemüse vertikal an und lässt es in Lagerhäusern wachsen. (Bild: Plenty)

Nick Kalayjian, ein hochrangiger Tesla-Ingenieur, der an allen Fahrzeugen - vom Roadster bis zum Model 3 - gearbeitet hat, wechselt zu Plenty, einem Agrar-Startup, das von Softbank und Jeff Bezos unterstützt wird. Mehr als ein Dutzend Tesla-Mitarbeiter sind bereits zu Plenty gewechselt, darunter Kurt Kelty, der bis zum letzten Jahr im Akkutechnik-Team arbeitete.

Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Wacker Chemie AG, München

Gegenüber Forbes sagte Kalayjian, dass die Mission von Plenty potenziell wichtiger sei als die Elektrifizierung des Verkehrs. Plenty versucht den Energie- und Ressourcenverbrauch durch die Landwirtschaft drastisch zu reduzieren.

Dabei handelt es sich zum Indoor-Plantagen, die vertikal aufgebaut sind und so weniger Platz benötigen sollen als ein Feld. Die Konstruktion soll im Vergleich zur klassischen Landwirtschaft nur einen Bruchteil der Energie und des Wassers benötigen. Die Bauernhöfe sehen von außen aus wie Lagerhallen und haben eine Größe von etwa 10.000 bis 23.000 Quadratmetern. Im Inneren wachsen die Pflanzen auf zwei bis sechs Meter hohen Säulen. Die Pflanzen werden bei ihrem Wachstum mit LEDs beleuchtet und über Mikrosensorik überwacht.

In San Francisco unterhält das Unternehmen bereits eine Farm, von der landwirtschaftliche Erzeugnisse verkauft werden, wobei die Preise an Bioprodukten orientiert sind. In Seattle wurde ein solcher Hof vor kurzem in Betrieb genommen. Durch den geringen Platzverbrauch sollen Obst und Gemüse stadtnah oder sogar in der Stadt angebaut werden können, was die Transportwege erheblich verkürzen soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. bei Alternate kaufen

Abdiel 11. Jun 2018 / Themenstart

Was bitte hat das Substrat, in Freilandkulturen meist Erde, mit Pflanzenschutz zu tun? Es...

M.P. 11. Jun 2018 / Themenstart

Ich wollte aus dem Bauch heraus wiedersprechen - aber wenn man die spanischen...

Proctrap 08. Jun 2018 / Themenstart

nein, sonst hättest du dir den Kommentar komplett gespart & es einfach nur gedacht, um...

ramboni 08. Jun 2018 / Themenstart

[..] dass Nachhaltigkeit etwas wunderbares ist und möchte nun seine eigene Träume...

psydym 08. Jun 2018 / Themenstart

Das steckt also manchmal hinter dem Tesla-Bashing "Mitarbeiter kehren Tesla den Rücken...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /