• IT-Karriere:
  • Services:

Pleite: Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten

Nach der Insolvenz von Telltale Games zeigt sich, dass die Spielebranche auf Studioschließungen schlecht vorbereitet ist: Onlineshops müssen Titel wie Tales from the Borderlands aus ihren Bibliotheken entfernen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Tales from the Borderlands
Artwork von Tales from the Borderlands (Bild: Telltale Games)

Früher oder später wird es Spiele wohl nicht mehr auf Disks, Cartridges oder anderen physischen Datenträgern geben, sondern nur noch online als Download. Nun zeigt sich anhand des im September 2018 wegen finanzieller Schwierigkeiten geschlossenen kalifornischen Entwicklerstudios Telltale Games, dass die Spielebranche dabei vor besonderen Problemen steht. Portale wie Gog und Steam müssen derzeit die Werke von Telltale aus dem Sortiment nehmen.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Dataport, Hamburg

Besonders betroffen ist Gog. In ihrem Forum schreiben die Betreiber des Portals: "Leider müssen wir euch mitteilen, dass aufgrund der Schließung alle verbleibenden Titel von Telltale am 27. Mai 2019 aus unserem Katalog gestrichen werden." Betroffen sind unter anderem The Wolf Among Us, Marvel's Guardians of the Galaxy, Tales from the Borderlands sowie Episodenabenteuer auf Basis von Batman und Sam & Max. Die Adventures können ab dem Stichtag nicht mehr gekauft werden. Immerhin: Wer die Spiele schon erworben hat, kann sie weiterhin herunterladen und verwenden. Ein neuer Kauf ist aber nicht möglich.

Auch auf Steam gibt es einen ersten Ausfall: Tales of the Borderlands ist zwar noch im Katalog auffindbar, kann aber nicht gekauft werden - weitere Informationen dazu gibt es noch nicht. Der ebenfalls an diesem Adventure beteiligte Publisher 2K Games kümmere sich allerdings momentan darum, das Spiel wieder online zu bringen, erklärte das Unternehmen im Gespräch mit Eurogamer. Ob die anderen Titel irgendwann auch wieder verfügbar sein werden, ist unklar.

Viele Spiele von Telltale basieren auf Lizenzen großer Unterhaltungskonzerne. Guardians of the Galaxy und Sam & Max etwa gehören zu Disney - es ist denkbar, dass der Firma das Schicksal von etwas älteren Computerspiele es nicht wert ist, sich mit den nötigen rechtlichen und technischen Details herumzuschlagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)

ptepic 28. Mai 2019

...und Steam sie nicht remote löscht...

smonkey 27. Mai 2019

Dürfte die "The Walking Dead" Reihe, die im Artikel keine Erwähnung fand, nicht die...

gadthrawn 27. Mai 2019

Der Notfallplan bei Valve steht klipp und klar in den Nutzerrichtlinien: Der Dienst kann...

gadthrawn 27. Mai 2019

Telltalte wurde 2004 gegründet. Das war noch vor Hypes, sondern in der...

Hotohori 24. Mai 2019

Das würde voraussetzen, dass die Menschheit die Zerstörung der Erde überlebt, was ich...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /