Abo
  • Services:

Playstation VR: Weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer haben das Headset

Neue Zahlen von Sony: Rund 70 Millionen Playstation 4 und 617 Millionen Spiele dafür hat Sony mittlerweile verkauft, der Absatz von Playstation VR liegt bei rund zwei Millionen Exemplaren.

Artikel veröffentlicht am ,
Spieler mit Playstation VR auf der Tokio Game Show 2017
Spieler mit Playstation VR auf der Tokio Game Show 2017 (Bild: Tomohiro Ohsumi/Getty Images)

Sony hat seit dem Marktstart der Playstation 4 im November 2013 rund 70 Millionen Geräte an Endkunden verkauft, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Vom Virtual-Reality-Headset Playstation VR - das seit Oktober 2016 erhältlich ist - konnte Sony demnach bislang rund zwei Millionen Exemplare absetzen. Damit haben sich etwas weniger als drei Prozent der PS4-Besitzer das momentan rund 310 Euro teure Headset gekauft. Die Zahlen basieren auf minimal unterschiedlichen Stichtagen Anfang Dezember 2017 - in jedem Fall aber nach dem in den USA besonders umsatzstarken Black Friday (24. November 2017).

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden

Auffällig: Nach Angaben von Sony haben sich die 70 Millionen PS4-Besitzer bislang rund 617 Millionen Games im Einzelhandel oder als Download gekauft. Das ergibt eine Attachrate von 8,8 - so viele Spiele hat sich der durchschnittliche Konsolenkäufer im Laufe der Zeit zugelegt. Bei Playstation VR liegt dieser Wert bei 6, weil bislang nur zwölf Millionen VR-Titel für die Plattform verkauft wurden. Allerdings: Angesichts der deutlich kürzeren Zeit von nur etwas mehr als einem Jahr dürfte Sony damit zufrieden sein, zumal interessante Titel wie Skyrim VR oder Doom VFR erst nach der Erhebung auf den Markt gekommen sind.

Von der fast zur gleichen Zeit mit der Playstation 4 an den Start gegangenen Xbox One hat Microsoft schon länger keine aktuellen Marktzahlen mehr veröffentlicht. Auch zu der erst seit kurzem erhältlichen, besonders leistungsstarken Xbox One X gibt es keine offiziellen Zahlen. Microsoft-Chef Satya Nadella hatte Ende November 2017 im Gespräch mit Analysten nur allgemein davon gesprochen, dass das Gerät "unglaublich gut angenommen" werde. Die Webseite Vgchartz.com schätzt den Absatz aller Xbox-One-Versionen auf bislang rund 32 Millionen Geräte.

Nintendo hatte im Oktober 2017 laut Reuters.com einen Absatz von rund 7,63 Millionen verkauften Switch für den 30. September 2017 gemeldet. Bis Ende März 2018 - dann endet das Geschäftsjahr der Firma - sollen weltweit rund 14 Millionen Einheiten der Hybridkonsole verkauft werden, was durchaus machbar erscheint.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Planet 13. Dez 2017

Egal ob das Spiel nun 60, 90 oder 120 native Frames pro Sekunde berechnet, auf dem TV...

Dwalinn 12. Dez 2017

okay dachte ich mir schon fast, hatte zwar im Vive/Steam Menü VR abgestellt (Brille war...

Dwalinn 12. Dez 2017

Naja ich hatte halt nicht so viel Zeit zum Üben wie ein Rennfahrer. Ich werden...

ps (Golem.de) 11. Dez 2017

Stimmt, danke für den Hinweis. Da war wirklich etwas grundlegend falsch im Artikel. Ist...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /