Abo
  • Services:

Playstation VR: "Spiele mit unter 60 fps lehnen wir ab"

Entwickler sollten bei Playstation VR beachten, dass 60 fps für Sony die absolute Untergrenze darstellen. Die muss die Playstation 4 alleine liefern, die Processing Unit hilft nicht bei der Berechnung. Wichtig ist daher die Asynchronous Reprojection für bis zu 120 Hz.

Artikel veröffentlicht am ,
Playstation VR
Playstation VR (Bild: Sony)

Sonys Chris Norden hat sich in seinem Vortrag auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco zu Spielen für das Playstation VR geäußert: "Wenn ihr uns einen Titel vorlegt, dessen Bildrate auf 55 oder 51 fps fällt - den lehnen wir wahrscheinlich ab. Schreibt's euch hinter die Ohren: 60 fps sind das absolute Minimum, darunter darf die Bildrate einfach nicht fallen", sagte der Senior Staff Developer Support Engineer laut Gamasutra.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. ETAS, Stuttgart

Das VR-Headset arbeitet mit 90 und 120 Hz, was Entwicklern drei Varianten an die Hand gibt: Entweder sie rendern das Spiel auf der PS4 mit 60 fps und hieven diese per Reprojection auf 120 fps, oder sie rendern es mit 90 fps oder vollen 120 fps. Eine Reprojection von 90 auf 120 fps ist nicht vorgesehen, da nicht jeder, sondern nur jeder dritte Frame von der Skalierung erfasst werden würde.

Beim Playstation VR setzt Sony für 60 auf 120 fps für die 120-Hz-Ausgabe auf eine Asynchronous Reprojection. Dabei handelt es sich um das gleiche Verfahren, das bei Oculus VR als Asynchronous Time Warp für das Rift umgesetzt ist: Ein bereits gerenderter Frame wird von der GPU mit den neuen Tracking-Daten versehen und erst dann ausgegeben. Bei HTCs Vive und Sonys Playstation VR klappt nur mit Rotation, bei Oculus VRs Rift auch mit Translation.

Bei entfernten Objekten funktioniert das gut, bei nahen tritt ein leichtes Stottern und Ruckeln auf, wenn die Bildrate unter die Frequenz des Head-mounted Displays fällt. Ohne Asynchronous Reprojection hingegen ruckelt die komplette Darstellung, was sich in Unwohlsein äußert. Sony selbst empfiehlt, auf 90 oder 120 Hz abzuzielen, statt von 60 fps auf 120 fps zu reprojecten.

  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
  • Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)
Async Reprojection beim Playstation VR (Bild: Sony)

Das kann die Processing Unit

Mit zum Lieferumfang von Playstation VR gehört die sogenannte Processing Unit. Die kleine Box enthält jedoch keine zusätzliche GPU oder dergleichen, denn das Rendering übernimmt die Playstation 4. Allerdings berechnet die Processing Unit den wichtigen 3D-Sound und den Cinematic Mode, in dem Titel ohne VR-Unterstützung in einem virtuellen Kino gespielt werden können.

Obendrein liefert sie den Social Screen aus, so nennt Sony das an den Fernseher übertragene, ohne Verzerrung ausgegebene Bild für Zuschauer. Alternativ wird der Separate Mode angezeigt. Die Processing Unit verfügt über einen HDMI-Eingang für die PS4 und einen HDMI-Ausgang für das TV-Gerät.

Das Playstation VR erscheint im Oktober 2016 und kostet knapp 400 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 31,99€

NaruHina 29. Mär 2017

Das Problem sind nicht die FPS, sondern die framestimes die müssen für in flüssiges...

DonaldDuck 20. Mär 2016

Bei zavii kann man noch vorbestellen.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /