Abo
  • Services:

Playstation noch schwieriger zu tracken als Whatsapp

Allerdings bleiben den Ermittlungsbehörden noch weitere blinde Flecken bei der Überwachung. US-Sicherheitsexperten verwiesen jüngst darauf, dass die Kommunikation von Terrororganisationen wie dem IS zunehmend außerhalb der Reichweite von Geheimdiensten liege. Der frühere Direktor der US-Antiterror-Zentrale (NCTC), Michael Olsen, machte laut Yahoo News mehrere Gründe dafür aus. Zum einen würden Terrorverdächtige die von der NSA überwachten, bestehenden Kommunikationskanäle gar nicht mehr nutzen.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Magdeburg, Kiel
  2. Hays AG, Baden-Württemberg

Zum anderen würden sie beispielsweise von amerikanischen zu russischen Service-Providern wechseln, verschlüsselt kommunizieren oder Messenger-Apps wie Whatsapp oder iMessage benutzen. In diesem Zusammenhang ist US-Medien aufgefallen, dass die Behörden die Überwachung von Nachrichten über Facebook und Whatsapp stark ausgedehnt haben. Während es im ganzen Jahr 2014 nur neun Anfragen gab, waren es im ersten Halbjahr 2015 bereits 201 Anfragen.

Der belgische Innenminister Jan Jambon verwies in der vergangenen Woche, noch vor den Anschlägen, auf die Nutzung der Playstation 4 als Kommunikationsmedium durch die Terroristen. Dies sei noch schwieriger zu verfolgen als Whatsapp.

Verzicht auf Hintertüren in Verschlüsselung

Zuletzt verzichtete die US-Regierung darauf, von den IT-Firmen Hintertüren in ihre Verschlüsselungsprogramme zu verlangen. Nach den Anschlägen vom Januar hatte sich US-Präsident Barack Obama noch hinter entsprechende Forderungen des britischen Premierminister David Cameron gestellt. Zwar legte auch die britische Regierung inzwischen ein Gesetz für eine "Supervorratsdatenspeicherung" vor. Eine Beschränkung der Verschlüsselung wird darin jedoch nicht gefordert.

 Playstation und Messenger: IS kommuniziert zunehmend an den Geheimdiensten vorbei
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,00€
  2. 4,99€
  3. 3,24€

schnedan 29. Nov 2015

"Aber kenne keinen der eine VDS will bei der bereits bei Kleinigkeiten auf die Daten...

joma007 21. Nov 2015

Die Anschläge wurden in Belgien geplant. Warum wohl? Seit April 2014 ist die VDS da...

joma007 21. Nov 2015

Die Terroranschläge wurden in Belgien vorbereitet. Warum wohl? In Belgien ist die...

TheUnichi 20. Nov 2015

Und gerade denen kannst du z.B. mitteilen, dass in den USA definitiv mehr Nazis...

teenriot* 18. Nov 2015

Nee, nichts wurde verstanden. Die Anschläge haben bis jetzt absolut nichts mit...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

    •  /