Playstation: Studiochef Shawn Layden verlässt Sony

Der zuletzt für die Worldwide Studios (Uncharted, The Last of Us) zuständige Manager Shawn Layden verlässt Sony. In der Community ist er vor allem als Moderator der Playstation-E3-Pressekonferenzen bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Shawn Layden auf der Spielemesse E3 in Los Angeles
Shawn Layden auf der Spielemesse E3 in Los Angeles (Bild: Christian Petersen/Getty Images)

Sony hat auf Twitter mitgeteilt, dass Shawn Layden als Chef der Worldwide Studios zurücktritt und den Konzern verlässt. Hintergründe sind nicht bekannt, Layden selbst hat sich bislang nicht öffentlich geäußert.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler mobile Applikationen/App-Entwicklung für Frontend oder Backend (m/w/d)
    BARMER, Schwäbisch Gmünd
  2. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
Detailsuche

Der kurzfristig bekanntgegebene Abgang ist ungewöhnlich, normalerweise bleiben Manager wie Layden ihren Arbeitgebern noch als Berater oder in ähnlichen Positionen verbunden. Es könnte also sein, dass es Unstimmigkeiten in der Firma gab. Ebenso gut ist es möglich, dass Layden Lust auf den frühen Ruhestand hat.

Die Community kennte den Manager vor allem als Gesicht der großen Playstation-Pressekonferenzen auf der Spielemesse, die er in den Jahren 2014 bis 2018 moderierte. Er war ab 2014 Chef von Sony Computer Entertainment America (SCEA) und ab 2016 auch von Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, also von den Entwicklerstudios des Konzerns.

Im März 2018 gab er den Posten als Chef von SCEA auf, und behielt nur den Posten bei den Worldwide Studios. Dort hat Layden in den vergangenen Jahren offenbar vieles richtig gemacht: Der Verbund produziert immer wieder qualitativ hochwertige Blockbuster für die Playstation-Plattform.

Golem Akademie
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    29. November–3. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zuletzt wurde die Übernahme von Insomniac Games (Spider-Man) bekanntgegeben. Das nächste große Spiel ist das von Naughty Dog entwickelte The Last of Us 2, das im Februar 2020 für die Playstation 4 erscheinen soll. Informationen über die Nachfolge von Layden liegen nicht vor.

Führungslos sind die Studios trotzdem nicht: Im Alltagsgeschäft dürfte der in der Community ebenfalls bekannte Shuhei Yoshida (offiziell: President) die meisten Entscheidungen getroffen haben. Layden war als Chairman eher für die langfristige Ausrüstung und die Kommunikation mit der Konzernspitze zuständig.

Layden war seit 1987 bei Sony. Der aus den USA stammende Manager arbeitete in Tokio eng mit dem legendären Firmen-Mitgründer und langjährigen Konzernchef Akio Morita. Danach hatte er Führungspositionen in Europa und dann wieder in Japan inne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Paketboom zu Weihnachten erwartet: DHL startet in die heiße Phase
    Paketboom zu Weihnachten erwartet
    DHL startet in die heiße Phase

    DHL hat dieses Jahr viele Paketsendungen vom Lkw auf die Schiene verlagert, um die Klimabelastung zu verringern.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /