• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation: Studiochef Shawn Layden verlässt Sony

Der zuletzt für die Worldwide Studios (Uncharted, The Last of Us) zuständige Manager Shawn Layden verlässt Sony. In der Community ist er vor allem als Moderator der Playstation-E3-Pressekonferenzen bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Shawn Layden auf der Spielemesse E3 in Los Angeles
Shawn Layden auf der Spielemesse E3 in Los Angeles (Bild: Christian Petersen/Getty Images)

Sony hat auf Twitter mitgeteilt, dass Shawn Layden als Chef der Worldwide Studios zurücktritt und den Konzern verlässt. Hintergründe sind nicht bekannt, Layden selbst hat sich bislang nicht öffentlich geäußert.

Stellenmarkt
  1. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim

Der kurzfristig bekanntgegebene Abgang ist ungewöhnlich, normalerweise bleiben Manager wie Layden ihren Arbeitgebern noch als Berater oder in ähnlichen Positionen verbunden. Es könnte also sein, dass es Unstimmigkeiten in der Firma gab. Ebenso gut ist es möglich, dass Layden Lust auf den frühen Ruhestand hat.

Die Community kennte den Manager vor allem als Gesicht der großen Playstation-Pressekonferenzen auf der Spielemesse, die er in den Jahren 2014 bis 2018 moderierte. Er war ab 2014 Chef von Sony Computer Entertainment America (SCEA) und ab 2016 auch von Sony Interactive Entertainment Worldwide Studios, also von den Entwicklerstudios des Konzerns.

Im März 2018 gab er den Posten als Chef von SCEA auf, und behielt nur den Posten bei den Worldwide Studios. Dort hat Layden in den vergangenen Jahren offenbar vieles richtig gemacht: Der Verbund produziert immer wieder qualitativ hochwertige Blockbuster für die Playstation-Plattform.

Zuletzt wurde die Übernahme von Insomniac Games (Spider-Man) bekanntgegeben. Das nächste große Spiel ist das von Naughty Dog entwickelte The Last of Us 2, das im Februar 2020 für die Playstation 4 erscheinen soll. Informationen über die Nachfolge von Layden liegen nicht vor.

Führungslos sind die Studios trotzdem nicht: Im Alltagsgeschäft dürfte der in der Community ebenfalls bekannte Shuhei Yoshida (offiziell: President) die meisten Entscheidungen getroffen haben. Layden war als Chairman eher für die langfristige Ausrüstung und die Kommunikation mit der Konzernspitze zuständig.

Layden war seit 1987 bei Sony. Der aus den USA stammende Manager arbeitete in Tokio eng mit dem legendären Firmen-Mitgründer und langjährigen Konzernchef Akio Morita. Danach hatte er Führungspositionen in Europa und dann wieder in Japan inne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...
  2. 689€ (Bestpreis)
  3. (u. a. WD Elements 10TB für 169€ (inkl. Direktabzug), Toshiba Canvio 4TB für 79€, Roccat Elo...
  4. (u. a. Darksiders 3 für 11,99€, Dirt Rally 2.0 für 4,50€, We Happy Few für 7,99€)

kendon 02. Okt 2019

Danke fürs Aufklären!


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /