Playstation Store: Sony schließt seinen Filmshop wegen Netflix und Co.

Gekaufte Titel sollen in Sonys Playstation Store weiterhin angeschaut werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony beendet den Vertrieb von Filmen und Serien im Playstation Store.
Sony beendet den Vertrieb von Filmen und Serien im Playstation Store. (Bild: Frederic J. Brown/AFP via Getty Images)

Sony gibt den digitalen Verkauf von Filmen und Serien im Playstation Store auf. Ab dem 31. August 2021 wird es keine Möglichkeit mehr geben, Filme oder Serien im Playstation Store ausleihen zu können, hat Sony in einem Blog-Posting mitgeteilt. Die Schließung des Filmshops gilt weltweit, also auch in Deutschland.

Bereits gekaufte Titel sollen nach dem 31. August 2021 weiterhin verfügbar bleiben und sich außer auf einer Playstation 4 sowie einer Playstation 5 auch auf Mobilgeräten anschauen lassen, für die Sony eine passende App anbietet. Sony machte keine Angaben dazu, wie lange diese Option angeboten werden soll.

Das Aus des Filmbereichs im Playstation Store wird von Sony mit einer starken Konkurrenzsituation begründet. Nach Sonys Beobachtung verwendet ein Großteil der Kundschaft Streamingabos wie etwa Disney+, Netflix oder Prime Video. Aber auch werbefinanzierte Streamingangebote seien sehr beliebt, begründet Sony seinen Schritt.

Sony hat starke Konkurrenz

Darüber ist die Konkurrenz von Anbietern groß, die ebenfalls Kauf- und Leihtitel von Filmen und Serien anbieten. Dazu gehören etwa Amazon, Apple sowie Google, die mit ihren Stores auf etlichen Geräten verfügbar sind. Für manche dürfte es daher komfortabler sein, Filme oder Serien auf anderen Plattformen zu kaufen oder zu leihen, um eben die Inhalte auf möglichst vielen Geräten anschauen zu können.

In einer kurzen Stichprobe von Golem.de zeigte sich, dass aktuell einige Titel im Playstation Store teurer sind als bei der Konkurrenz. Das könnte die Kundschaft ebenfalls zur Konkurrenz getrieben haben, weil sie nicht bereit war, für die gleiche Leistung im Playstation Store mehr zu bezahlen als bei anderen Anbietern.

Videostreamingabos werden in Deutschland zunehmend beliebter. Im Jahr 2020 gab es etwas mehr als 34 Millionen Abonnenments für Videostreaming. Der Großteil der Kundschaft entfällt auf Prime Video und Netflix. Ein Neueinsteiger wie Disney+ hat sich bereits einen dritten Platz erarbeitet, während langjährige Angebote wie Sky Ticket im vergangenen Jahr nur vergleichsweise wenige Abonnements vorzuweisen hatten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 04. Mär 2021

Netflix und Amazon zum Beispiel nicht (da gibt es durchaus auch eine Auswahl an...

genussge 04. Mär 2021

Bei digitalen Inhalten erwirbt man generell nur ein Nutzungsrecht und kein Eigentum.

Dwalinn 04. Mär 2021

So ist, zumal es ja Spiele gibt die "wie damals" sind nur eben besser da moderne Features...

most 03. Mär 2021

Ja, ein Filmstore in der Sonywelt ist auch irgendwie sinnlos. Heute kann jeder TV Filme...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /