Abo
  • Services:

Playstation: Sony sieht keinen Markt für einen Vita-Nachfolger

Schlechte Nachricht für Fans der Playstation Vita: Die Bedingungen für einen Nachfolger der tragbaren Konsole seien nicht gegeben, sagt Sonys Spieleentwicklungschef Shuhei Yoshida. Die Verkaufszahlen der Konkurrenzsysteme von Nintendo sagen etwas anderes.

Artikel veröffentlicht am ,
PS Vita
PS Vita (Bild: Sony)

Auf die Ankündigung einer neuen tragbaren Konsole von Sony dürften Spieler noch einige Zeit warten müssen - falls es überhaupt jemals eine geben wird. Sonys Spieleentwicklungschef Shuhei Yoshida hat auf einer Entwicklerkonferenz erklärt, dass die Bedingungen für einen Nachfolger der Playstation Vita momentan nicht gut seien. Der Grund: Die mobilen Plattformen wie Smartphones und Tablets beherrschten den Markt. "Die Leute besitzen Smartphones, und für sie ist es sehr einfach, auf diesen Geräten zu spielen", sagte Yoshida. Außerdem seien viele Spiele kostenlos erhältlich oder zumindest könnten sie kostenlos gestartet werden. Damit meint Yoshida Free-to-Play-Titel, die oft durch In-Game-Käufe finanziert werden.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

Er selbst sei ein großer Fan der Playstation Vita. Die Spiele mit Touch-Funktion machten auf der Konsole eine Menge Spaß und es gebe "viele Spiele mit einem wirklich guten Design". Die Knöpfe und Analog-Sticks machten das Spielen jedoch zu einem völlig anderen Erlebnis als auf einem Smartphone.

Nintendo verkauft Millionen Spiele

Trotz der Ankündigung, künftig Spiele für Smartphones entwickeln zu wollen, dürfte Marktführer Nintendo die Meinung von Sony nicht teilen. Nach dem letztem Geschäftsbericht (April 2014 bis März 2015) zeigte sich Nintendo zufrieden mit dem Absatz seiner mobilen Konsolen. In dem Zeitraum verkaufte das Unternehmen 8,73 Millionen Geräte aus der 3DS-Familie. Eingerechnet sind auch die Verkäufe des New Nintendo 3DS, der in Japan seit Oktober 2014 verkauft wird, in Europa und den USA seit Februar 2015.

Die Verkaufszahlen für Spieletitel für Nintendos Handhelds übertrafen sogar die Erwartungen des Unternehmens. 62,74 Millionen Spiele seien in dem Zeitraum verkauft worden. Erwartet hatte man 61 Millionen verkaufte Titel - trotz der Konkurrenz durch Smartphones und Tablets.

Yoshidas Argumente "sind Nonsens"

Im selben Zeitraum verkaufte Sony laut einer Prognose nur 3,5 Millionen seiner Playstation Vita und deren Vorgänger PSP. Gründe für die schwachen Verkaufszahlen sehen Marktbeobachter allerdings nicht wie Yoshida in der Konkurrenz durch Smartphones.

Jason Schreier von der Computerspieleseite Kotaku.com hat in einem Artikel beschrieben, warum die Playstation Vita sich nicht durchsetzen kann. Ursachen sieht er nicht in der fehlenden Nachfrage nach Handhelds, sondern in der kaum vorhandenen Unterstützung der Geräte durch Sony. Die Argumente Yoshidas seien daher Nonsens, schreibt er.

Die Playstation Vita kam in Japan im Dezember 2011 auf den Markt. Seit Februar 2012 wird das Gerät in Europa verkauft. Bei Spielern ist die Vita vor allem wegen der großen Anzahl an Indie-Titeln und japanischen Umsetzungen beliebt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 1,25€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Dwalinn 02. Okt 2015

Man sollte mal deine Idee an asylum weiterleiten...... einfach noch ein Paar Matrix-Hai...

Dwalinn 02. Okt 2015

+1 schlimmer ist aber diese sau teure Speicherkarte mit sie scheinbar ihr Geld verdienen...

kvoram 01. Okt 2015

Ich habe das Xperia Play nie besessen, aber fand es eigentlich ganz interessant. Nen...

DY 30. Sep 2015

Das wird Sony nicht tun, weil ein leergedaddelter Akku dem Handynutzer mehr Frust als...

Heartless 29. Sep 2015

Das schlimme an Legend of Dragoon ist ja, dass es meines Wissens nach unter anderem im US...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Recycling: Die Plastikwaschmaschine
    Recycling
    Die Plastikwaschmaschine

    Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann


        •  /