Playstation: Sony patentiert Auswirkungen von Spielegewalt

Selbst schwer verletzte Figuren bewegen sich in den meisten Games ohne Einschränkungen. Neue Technologie von Sony könnte das ändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Mortal Kombat 11
Artwork von Mortal Kombat 11 (Bild: Netherrealm Studios)

Zum Glück weiß kaum jemand von uns, wie sich Schussverletzungen anfühlen. So wie in den meisten Spielen ist es ganz sicher nicht: Wer da eine Kugel fängt, verliert zwar Lebenspunkte - bewegt sich aber praktisch immer ohne weitere Einschränkungen. Ein Patent von Sony könnte das ändern.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter SAP Sales & Service (m/w/x) - SAP SD/CS Teamleitung
    über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. SAP BW Inhouse Berater (m/w/d) mit Schwerpunkt SAC
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
Detailsuche

Das wurde im Mai 2020 eingereicht und laut Gamerant jetzt veröffentlicht, und zwar unter dem sperrigen Titel Simulating motion of computer simulation characters to account for simulated injuries to the characters using current motion model (etwa: Simulation der Bewegung von Computerspielfiguren, um Verletzungen der Charaktere unter Verwendung des aktuellen Bewegungsmodells zu berücksichtigen).

Es geht darum, dass etwa nach dem Treffer einer Ingame-Kugel das bestehende Modell so verändert wird, dass sich die Verletzung unter anderem auf die Steuerung auswirkt. Das kann unter anderem geschehen, indem das betroffene virtuelle Körperteil verlängert oder verkürzt oder indem das Gewicht verändert wird.

Wenn beispielsweise die Füße schwerer gemacht werden, ist etwa das Gehen für den Protagonisten viel schwieriger.

Schmerzverzerrtes Gesicht

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zusätzlich können mehr oder weniger Verbindungspunkte verwendet werden, so dass sich die Bewegungen verändern. Sogar der Gesichtsausdruck kann ausgetauscht werden. Das Patent beschreibt zwar in erster Linie die Auswirkungen auf die Figur, die von den Spielern gelenkt wird.

Im Grunde lassen sich die meisten der beschriebenen Technologien aber auch auf Monster oder andere computergesteuerte Gegner anwenden.

Sony PlayStation 5

Richtig neu ist die Idee hinter dem Patentantrag nicht. Es gab immer wieder Games, die Auswirkungen von Verletzungen im Detail nachgebildet haben. Wichtig war das unter anderem in der Serie Soldier of Fortune, die ab dem Jahr 2000 veröffentlicht wurde.

Sony hat allerdings eine sehr allgemeine Lösung vorgestellt, die in ganz unterschiedlichen Games verwendet werden könnte. Ob das System tatsächlich irgendwann mal in einem Spiel zum Einsatz kommt, ist wie immer bei derartigen Patenten unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gan 15. Sep 2021

Verbauen tut das Patent nicht wirklich etwas, das ganze kann man durchaus auch anders...

Termuellinator 15. Sep 2021

Wenn da keine konkrete Technik beschrieben ist, dann wird so ein Bullshit-Patent...

bccc1 15. Sep 2021

Stimmt schon, aber beim überfliegen des Patents kam mir (als absoluter Patentrecht-Laie...

Truster 15. Sep 2021

Da ist es sogar ein essentiller Bestandteil. Mein Auto total schrott, fuhr aber irgendwie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /