Abo
  • Services:
Anzeige
Sony-CEO Kaz Hirai (links) stellt in Tokio seinen Nachfolger Kenichiro Yoshida vor.
Sony-CEO Kaz Hirai (links) stellt in Tokio seinen Nachfolger Kenichiro Yoshida vor. (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Playstation: Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Sony-CEO Kaz Hirai (links) stellt in Tokio seinen Nachfolger Kenichiro Yoshida vor.
Sony-CEO Kaz Hirai (links) stellt in Tokio seinen Nachfolger Kenichiro Yoshida vor. (Bild: Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images)

Er war für die Sanierung von Sony verantwortlich, nun wechselt Kaz Hirai vom Chefposten in den Vorstand. Sein Nachfolger steht schon fest. Besonders gut lief es bei dem Konzern im letzten Quartal beim Gaming - trotz eines starken Rückgangs bei der Zahl der verkaufen Playstation 4.

Der japanische Medien- und Elektronikkonzern bekommt einen neuen Vorstandschef. Der seit 2012 amtierende Kaz Hirai wechselt zum 1. April 2018 in den Vorstand - ähnlich wie seine Vorgänger. Kaz Hirai ist vor allem bei Spielern bekannt. Der Manager hat das Geschäft mit der Playstation aufgebaut und jahrelang geleitet. Auch auf den Pressekonferenzen der Gaming-Sparte ist er regelmäßig aufgetreten, wie etwa in Köln auf der Gamescom.

Anzeige

Hirai wird das Verdienst zugeschrieben, das lange kränkelnde Unternehmen durch Umstrukturierungen saniert und wieder in die Gewinnzone geführt zu haben. Nachfolger wird der bisherige Finanzchef Kenichiro Yoshida, der in der Öffentlichkeit wenig bekannt ist. Bei Analysten kommt die Neubesetzung gut an - Yoshida war offenbar maßgeblich daran beteiligt, die hohen Kosten innerhalb der Firma zu senken.

Zum Abschied präsentiert Kaz Hirai eine positive Bilanz. Die Prognose für das Gesamtjahr, das am 31. März 2018 endet, wurde auf den Rekordgewinn von 480 Milliarden Yen (rund 3,5 Milliarden Euro) angehoben. Auch im Quartal Oktober bis Dezember 2017 liefen die Geschäfte von Sony gut: Der Umsatz ist um rund 11,5 Prozent auf 23,6 Milliarden US-Dollar gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gestiegen, der Nettogewinn um rund 1,4 Prozent auf 2,62 Milliarden US-Dollar.

Fast alle Sparten konnten im Jahresvergleich zulegen, lediglich im Geschäft mit Smartphones und anderen mobilen Kommunikationsgeräten gab es ein leichtes Minus. Die für Sony besonders wichtige Sparte Game & Network Services, zu der vor allem die Playstation gehört, hat ihren Umsatz von rund 618 Milliarden Yen (rund 4,5 Milliarden Euro) auf 718 Milliarden Yen (rund 5,23 Milliarden) gesteigert.

Dabei ging der Absatz von Playstation 4 deutlich zurück, was allerdings durch Spiele und andere Produkte kompensiert werden konnte. Statt 9,7 Millionen PS4-Geräte wie Ende 2016 konnte Sony im letzten Quartal 2017 nur rund 9 Millionen verkaufen. Grund dürfte zum einen eine gewisse Sättigung bei der Kernzielgruppe sein, zum anderen die zunehmende Konkurrenz durch die Nintendo Switch und die neue Xbox One X.


eye home zur Startseite
Dwalinn 05. Feb 2018

Die Idee fand ich gar nicht so blöd. Man will lieber eine Plattform bieten und sieht die...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. Deutsche Post DHL Group, Staufenberg
  3. FIEGE Logistik Stiftung & Co. KG, Hamburg
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Signal Foundation

    Whatsapp-Gründer investiert 50 Millionen US-Dollar in Signal

  2. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  3. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  4. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  5. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  6. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  7. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  8. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  9. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  10. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

  1. Netzkarte, Signalanzeige - keine Aussagekraft bei O2

    Stepinsky | 00:09

  2. Re: Bitter nötig

    dominikp | 00:05

  3. Re: Wo ist der Sinn?

    marlborobluefresh | 00:05

  4. Re: Warum sind Ports aufs PCB gelötet?

    bombinho | 21.02. 23:59

  5. Re: Bald kommt UHD+

    Gladiac782 | 21.02. 23:59


  1. 21:26

  2. 19:00

  3. 17:48

  4. 16:29

  5. 16:01

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel