Playstation: Sony bezahlt rund 229 Millionen US-Dollar für Insomniac

Im August 2019 hat Sony angekündigt, das Entwicklerstudio Insomniac Games zu kaufen. Nun ist bekanntgeworden, dass die Übernahme rund 229 Millionen US-Dollar schwer ist. Gerüchten zufolge arbeitet Insomniac an Spider-Man 2 für die Playstation 5.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Marvel's Spider-Man
Artwork von Marvel's Spider-Man (Bild: Sony)

Es war eine der größeren Überraschungen der Gamescom 2019: Sony hat während der Kölner Spielemesse bekanntgegeben, das bis dahin unabhängige Entwicklerstudio Insomniac Games kaufen zu wollen. Die Akquisition ist nun abgeschlossen und das US-Magazin Polygon hat zuerst herausgefunden, was Sony sich den Spaß kosten lässt: Rund 24,9 Milliarden Yen wechseln im Rahmen der Übernahme den Besitzer - rund 229 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) für Datenstrategie und Data Literacy
    Amprion GmbH, Dortmund
  2. Doktorand*in (d/m/w) Process Mining
    OSRAM GmbH, Regensburg
Detailsuche

Insomniac gehört ebenso wie Naughty Dog (Uncharted), Guerrilla Games (Horizon) und Polyphony Digital (Gran Turismo) zu den Sony Worldwide Studios. Gerüchten zufolge arbeiten die Entwickler schon länger an einer Fortsetzung des 2018 veröffentlichten, höchst erfolgreichen Actionspiels Marvel's Spider-Man (Test auf Golem.de).

Der zweite Teil soll den Spekulationen zufolge 2021 für die Playstation 5 erscheinen. Außerdem gibt es vage Hinweise auf eine Fortsetzung von Ratchet & Clank - bestätigt ist beides nicht.

Insomniac Games wurde 1994 unter dem Namen Xtreme Software von Ted Price gegründet, der das Unternehmen immer noch leitet; die Umbenennung erfolgte 1995. Das zuletzt veröffentlichte Spiel ist das 2018 exklusiv für die Playstation 4 erschienene Marvel's Spider-Man (Test auf Golem.de), in dem Spieler als Superheld Peter Parker in Manhattan gegen allerlei Schurken kämpfen. Insomniac hat seinen Hauptsitz bei Los Angeles, es beschäftigt rund 300 Mitarbeiter.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bekannt wurde das Studio vor allem durch Serien wie Spyro the Dragon (ab 1998) und Ratchet & Clank (ab 2002). Die meisten Spiele produzierte das Studio für die Playstation-Plattform, zwischendurch arbeitete es aber auch auf anderer Hardware. Ein Titel erschien sogar im Auftrag von Microsoft für die Xbox One und für Windows-PC: das 2014 veröffentlichte, allerdings nur mittelmäßige Actionspiel Sunset Overdrive.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marcel_1_ 11. Feb 2020

Das zuletzt veröffentlichte Spiel ist Stormland. Allerdings kein PSVR Game sondern ein PC...

Hotohori 11. Feb 2020

Sony hat schon den richtigen Riecher gute Studios an sich zu binden. Und die Studios...

User2 11. Feb 2020

Das Game ist wirklich klasse. Die Grafik ist definitiv top.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /