Playstation: Sony beantragt Patentschutz für VR-Handschuh

Position der Hand bestimmen, Fingerkrümmung und sogar haptisches Feedback: Gleich mehrere Patentanträge für einen Datenschuh von Sony sind aufgetaucht. Sie könnten im Zusammenhang mit Playstation VR stehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zeichnung aus Sony-Patentantrag
Zeichnung aus Sony-Patentantrag (Bild: Sony)

Mit mehreren Patentanträgen will sich Sony die Technologie für einen fortgeschrittenen Datenhandschuh schützen lassen, der möglicherweise als Eingabegerät für das Head-mounted Display Playstation VR gedacht ist. Die Handschuhe sollen nicht die räumliche Position der Hand im Raum mit Hilfe von Lichtquellen, sondern unter anderem die Rotation und die Krümmung der Finger messen können. Durch - nicht näher beschriebene - haptische Rückmeldungen soll der Nutzer ein Gefühl dafür bekommen, ob er etwa im virtuellen Raum gerade einen Gegenstand anfasst.

Stellenmarkt
  1. Senior Associate Project Manager m/w/d
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
  2. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
Detailsuche

Als Verwendungszweck für den Datenhandschuh nennen die bei Neogaf.com vorgestellten Patentanträge unter anderem den Handschlag bei geschäftlichen Verabredungen, vor allem aber Sport und Spiel. Damit würden die Eingabegeräte natürlich gut zu Playstation VR passen. Bislang hat Sony die Virtual-Reality-Brille nur mit der Bewegungssteuerung Playstation Move, meist aber schlicht mit dem normalen PS4-Controller vorgeführt.

Playstation VR soll nach aktuellem Stand noch im ersten Halbjahr 2016 erscheinen. Im Rahmen der Game Developers Conference, die Mitte März 2016 in San Francisco stattfindet, hält Sony eine Veranstaltung ab, bei der es Informationen über den Preis und die Verfügbarkeit des Geräts geben könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /