Playstation Now: Vier Stunden spielen für 3 US-Dollar in der offenen Beta

In den USA können Besitzer einer Playstation 4 den Spiele-Streaming-Dienst Playstation Now in der offenen Beta ausprobieren. Sony hat Preise, technische Spezifikationen und das Spieleangebot vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
PS4-Controller
PS4-Controller (Bild: Mario Anzuoni/Reuters)

Über den Store der Playstation 4 erhalten Konsolenbesitzer in den USA ab dem 31. Juli 2014 im Rahmen eines offenen Betatests Zugriff auf Playstation Now. Sony hat kurz vor der Eröffnung des Dienstes die Preisgestaltung bekanntgegeben. Demnach kosten vier Stunden Streaming-Spielen 2,99 US-Dollar, sieben Tage sind für 5,99 Dollar zu haben, 30 Tage kosten 7,99 US-Dollar und 90 Tage 14,99 US-Dollar - jeweils für ein einzelnes Spiel.

Stellenmarkt
  1. Senior Science Manager / Innovation & Research Manager (m/w/d)
    HeiGIT gGmbH, Heidelberg
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für die Antriebstechnikproduktion
    Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
Detailsuche

Bei dem Betatest geht es nicht nur um technische Details wie die Systemstabilität, sondern auch um die Preise. Sony hat bereits jetzt angekündigt, dass es in einigen Wochen für ausgewählte Titel auch vier Stunden für 1,99 US-Dollar geben wird. Ein Abonnement für den gesamten Service will der zuständige Manager Jack Buser demnächst ebenfalls ausprobieren - weitere Details nennt er noch nicht.

Wer sich erst für etwa eine vierstündige Probesession entschieden hat und dann doch länger daddeln möchte, kann den Spielstand in der Cloud sichern, anschließend die längere Abozeit kaufen und an der Stelle weitermachen, wo er aufgehört hat.

Nutzer sollten über eine Internetverbindung von mindestens 5 MBit/s verfügen, die über einen eigenen Menüpunkt von Playstation Now getestet werden kann. Sony empfiehlt eine Kabelverbindung, ganz grundsätzlich soll das System aber auch über WLAN funktionieren. Das war beim Spiele-Streaming-Pionier Onlive übrigens anfangs anders - dort musste zwingend ein Kabel angeschlossen sein.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit gibt es über 100 Spiele von der Playstation 3 in dem System, nahezu alle größeren Publisher sind vertreten. Das Angebot soll zügig ausgebaut werden. Einige Highlights fehlen allerdings, das bekannteste dürfte GTA 5 sein. Wann Playstation Now in Europa an den Start geht, steht derzeit noch nicht fest.

Playstation Now ist der Streaming-Dienst, mit dem Spieler auf ihrer Playstation 3 und 4, auf der PS Vita, auf einigen Bravia-Fernsehgeräten sowie der auf der E3 angekündigten Set-Top-Box Playstation TV auf rund 100 PS3-Titel zugreifen können. Die müssen Nutzer nicht als Disc zu Hause haben: Stattdessen laden sie die Games als interaktives Video auf ihren Bildschirm, nehmen ihre Eingaben vor und das Ergebnis wird wieder zurück zu den Servern von Sony gesendet, die das Spiel berechnen. Golem.de hatte sich im Juli 2014 ausführlich mit Sony-Manager Shuhei Yoshida über das Angebot unterhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


markus1950 04. Aug 2014

Wenn du nicht willst, dann nicht. Es ist vermutlich wohl eher an die enthusiastischen...

_2xs 03. Aug 2014

Hat blos den Nachteil, daß man nicht alle Konsumenten erreicht. Selbst wenn 5Mbit...

Anonymer Nutzer 01. Aug 2014

Ich auch! xD

flasherle 31. Jul 2014

Was ja aber keine Rolle spielt, weil Sony ja gerne möchte das ich die Mehrkosten in kauf...

Dwalinn 31. Jul 2014

Warum die mühe machen sich ein Spiel im laden für 20¤ zu kaufen (die leider im Gegensatz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /