Playstation Now: Spiele-Streaming auf Konsolen und TV-Geräten

Unter dem neuen Namen PS Now will Sony im Sommer 2014 seinen Spiele-Streaming-Dienst in den USA anbieten - zuerst auf der Playstation 3 und 4, später auch auf anderen Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Dualshock 4 der Playstation 4
Dualshock 4 der Playstation 4 (Bild: Sony Computer Entertainment)

Bislang hatte Sony seinen Spiele-Streaming-Dienst unter dem Namen Gaikai geführt, jetzt heißt das gesamte Angebot Playstation Now. Es solle im Sommer 2014 in den USA an den Start gehen und "Hits und Klassiker der Playstation-3-Bibliothek" umfassen, so das Unternehmen. Die Games sollen zuerst auf Playstation 3 und 4, anschließend auf der PS Vita verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. Software Verification Engineer (m/w/d)
    Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
Detailsuche

Außerdem sollen die meisten der in den USA verkauften 2014er Modelle der Bravia-Reihe das Streaming-Angebot unterstützen. Später werde der Service auch über die Playstation-Plattformen und Sony-Geräte hinauswachsen und es "erlauben, Playstation-Spiele auf vielen mit dem Internet verbundenen Geräten zu genießen", so das Unternehmen in seinem Blog.

Die Kunden sollten einzelne Games ausleihen können. Alternativ werde es aber auch möglich sein, per Abonnement Zugriff auf eine größere Anzahl an Titeln zu erhalten. Details zum Geschäftsmodell will das Unternehmen erst später mitteilen.

Playstation Now soll Ende Januar 2014 in den USA in den geschlossenen Betatest gehen, der offizielle US-Start ist für den Sommer geplant. In Europa können Kunden wohl erst für 2015 damit rechnen, Spiele auf ihre Konsolen oder andere Hardware zu streamen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Snapdragon 8 Gen1
Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da

Neuer Name, neue Kerne: Der Snapdragon 8 Gen1 nutzt ARMv9-Technik, auch das 5G-Modem und die künstliche Intelligenz sind viel besser.

Snapdragon 8 Gen1: Der erste ARMv9-Smartphone-Drache ist da
Artikel
  1. 470 - 694 MHz: Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu
    470 - 694 MHz
    Streit um DVB-T2 und Veranstalterfrequenzen spitzt sich zu

    Nach dem Vorstoß von Baden-Württemberg, einen Teil des Frequenzbereichs an das Militär zu vergeben, gibt es nun Kritiken daran aus anderen Bundesländern.

  2. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

  3. Factorial Energy: Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien
    Factorial Energy
    Mercedes und Stellantis investieren in Feststoffbatterien

    Durch Festkörperakkus sollen Elektroautos sicherer werden und schneller laden. Doch mit einer schnellen Serienproduktion ist nicht zu rechnen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: Bis zu 75% auf Switch-Spiele • AOC 31,5" WQHD 165Hz 289,90€ • Gaming-Sale bei MediaMarkt • G.Skill 64GB Kit DDR4-3800 319€ • Bis zu 300€ Direktabzug: u. a. TVs, Laptops • WD MyBook HDD 18TB 329€ • Switch OLED 359,99€ • Xbox Series S 275,99€ [Werbung]
    •  /