Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Playstation Now.
Artwork von Playstation Now. (Bild: Sony)

Playstation Now: Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

Artwork von Playstation Now.
Artwork von Playstation Now. (Bild: Sony)

Auch Besitzer eines Windows-PCs in Deutschland können jetzt Playstation-4-Games auf ihren Monitor streamen: Sony hat PS Now offiziell gestartet. Das Angebot an Spielen ist aber noch sehr ausbaufähig.

Parallel zur Spielemesse Gamescom 2017 hat Sony seinen Streamingdienst Playstation Now offiziell in Deutschland an den Start gebracht. Damit können Besitzer einer Playstation 4 und eines Windows-PCs nun für 17 Euro im Monat eine große Anzahl von Spielen auf ihrem Gerät ohne lange Installation ausführen. Dazu muss sowohl auf der PS4 als auch auf dem PC eine App installiert sowie ein Konto bei Sony eingerichtet werden. Wer mag, kann das Angebot sieben Tage lang kostenlos ausprobieren.

Anzeige

Bei PS Now werden die Spiele auf Servern von Sony ausgeführt, von dort gelangen sie als interaktiver Stream auf den Bildschirm des Nutzers. Der Start erfolgt über die App, die Bedienung funktioniert im Normalfall über das Gamepad. Auch in der PC-Version wird per Dualshock 4 gesteuert - der Controller lässt sich per USB-Anschluss oder drahtlos mit Hilfe eines Dongles koppeln.

Im Angebot sind vor allem Titel für die Playstation 3, darunter Hochkarätiges wie Red Dead Redemption, Batman Arkham City, Uncharted 3 und The Last of Us. Das Line-up an Spielen, die ursprünglich auf der PS4 erschienen sind, besteht dagegen laut einer Liste von Sony aus vielen Umsetzungen vom PC, etwa Broken Age und Tropico 5, sowie aus Remastered-Versionen und Lückenfüllern. Wirklich spannende Neuerscheinungen wie Uncharted 4 oder Horizon Zero Dawn fehlen. Das Angebot soll aber nach und nach erweitert werden.

Mindestanforderungen Windows-PC

Laut Sony setzt PS Now eine Onlineverbindung mit mindestens 5 Mbit/Sekunde voraus - das entspricht etwa DSL 6.000. Die Anforderungen an die PC-Hardware sind niedrig. Es reicht ein Intel Core i3 mit 2,0 GHz, 2 GByte RAM und mindestens 300 MByte freiem Platz auf der Festplatte sowie Windows 7 als Betriebssystem. Die Grafikkarte muss ungefähr einer HD Graphics 3.000 von Intel entsprechen.

Als System empfiehlt Sony einen i3 mit 3,5 GHz von Intel oder einen Rechner mit einer 3,8 GHz schnellen A10-CPU von AMD sowie als Grafikkarte eine Geforce GT 730 oder eine Radeon R7. Die restlichen Anforderungen entsprechen der Mindesthardware.


eye home zur Startseite
Doomchild 26. Aug 2017

Leider nicht am PC. Ich habe auch Guthaben in meinen Account geladen und dann feststellen...

mantu 26. Aug 2017

HI ich habe Probleme bei der APP UKTVNow (Sender Stream Fox Sport 1 und 2 ) wegen...

tunnelblick 25. Aug 2017

ich las es so, dass das eine windows-software ist, mit der man dann lokal streamen kann...

dEEkAy 24. Aug 2017

ich verstehe das auch nicht. würde es eine app für meinen smart tv geben, würde ich mir...

felyyy 24. Aug 2017

Die Preise der Bahn werden auch nicht günstiger nur weil mehr Leute es nutzen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Technologies, Böblingen
  2. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  3. OSRAM GmbH, Paderborn
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Vergleich zu Nvidia

    Niaxa | 19:11

  2. Re: Schneller?

    Niaxa | 19:10

  3. Re: Habe noch nie verstanden...

    Niaxa | 19:07

  4. Re: Anschlüsse!

    gaelic | 19:03

  5. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 19:01


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel