Abo
  • Services:

Playstation Now: Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

Auch Besitzer eines Windows-PCs in Deutschland können jetzt Playstation-4-Games auf ihren Monitor streamen: Sony hat PS Now offiziell gestartet. Das Angebot an Spielen ist aber noch sehr ausbaufähig.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Playstation Now.
Artwork von Playstation Now. (Bild: Sony)

Parallel zur Spielemesse Gamescom 2017 hat Sony seinen Streamingdienst Playstation Now offiziell in Deutschland an den Start gebracht. Damit können Besitzer einer Playstation 4 und eines Windows-PCs nun für 17 Euro im Monat eine große Anzahl von Spielen auf ihrem Gerät ohne lange Installation ausführen. Dazu muss sowohl auf der PS4 als auch auf dem PC eine App installiert sowie ein Konto bei Sony eingerichtet werden. Wer mag, kann das Angebot sieben Tage lang kostenlos ausprobieren.

Stellenmarkt
  1. brandung GmbH & Co. KG, Köln-Ehrenfeld
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen

Bei PS Now werden die Spiele auf Servern von Sony ausgeführt, von dort gelangen sie als interaktiver Stream auf den Bildschirm des Nutzers. Der Start erfolgt über die App, die Bedienung funktioniert im Normalfall über das Gamepad. Auch in der PC-Version wird per Dualshock 4 gesteuert - der Controller lässt sich per USB-Anschluss oder drahtlos mit Hilfe eines Dongles koppeln.

Im Angebot sind vor allem Titel für die Playstation 3, darunter Hochkarätiges wie Red Dead Redemption, Batman Arkham City, Uncharted 3 und The Last of Us. Das Line-up an Spielen, die ursprünglich auf der PS4 erschienen sind, besteht dagegen laut einer Liste von Sony aus vielen Umsetzungen vom PC, etwa Broken Age und Tropico 5, sowie aus Remastered-Versionen und Lückenfüllern. Wirklich spannende Neuerscheinungen wie Uncharted 4 oder Horizon Zero Dawn fehlen. Das Angebot soll aber nach und nach erweitert werden.

Mindestanforderungen Windows-PC

Laut Sony setzt PS Now eine Onlineverbindung mit mindestens 5 Mbit/Sekunde voraus - das entspricht etwa DSL 6.000. Die Anforderungen an die PC-Hardware sind niedrig. Es reicht ein Intel Core i3 mit 2,0 GHz, 2 GByte RAM und mindestens 300 MByte freiem Platz auf der Festplatte sowie Windows 7 als Betriebssystem. Die Grafikkarte muss ungefähr einer HD Graphics 3.000 von Intel entsprechen.

Als System empfiehlt Sony einen i3 mit 3,5 GHz von Intel oder einen Rechner mit einer 3,8 GHz schnellen A10-CPU von AMD sowie als Grafikkarte eine Geforce GT 730 oder eine Radeon R7. Die restlichen Anforderungen entsprechen der Mindesthardware.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Doomchild 26. Aug 2017

Leider nicht am PC. Ich habe auch Guthaben in meinen Account geladen und dann feststellen...

mantu 26. Aug 2017

HI ich habe Probleme bei der APP UKTVNow (Sender Stream Fox Sport 1 und 2 ) wegen...

tunnelblick 25. Aug 2017

ich las es so, dass das eine windows-software ist, mit der man dann lokal streamen kann...

dEEkAy 24. Aug 2017

ich verstehe das auch nicht. würde es eine app für meinen smart tv geben, würde ich mir...

felyyy 24. Aug 2017

Die Preise der Bahn werden auch nicht günstiger nur weil mehr Leute es nutzen.


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /